Herzlich willkommen auf der Homepage der CDU-Ratsfraktion Wadersloh !

Wir möchten Ihnen mit unserer Internet-Präsenz eine Möglichkeit bieten, sich aktuell über unsere Arbeit im Wadersloher Gemeinderat und in den Fachausschüssen zu informieren.

Selbstverständlich würden wir uns über Ihre Meinung zur Wadersloher Kommunalpolitik sehr freuen und bieten Ihnen eine rege Mitarbeit an. Politik fängt nicht in Düsseldorf oder Berlin an, sondern in Wadersloh, Liesborn und Diestedde.



 
24.12.2018
Wahl eines neuen Vorsitzenden am 21. Januar 2019
Die Mitgliederversammlung der Seniorenunion Wadersloh findet am Montag, dem 21. Januar 2019 um 18 Uhr, in der Gaststätte Berlinghoff in Wadersloh statt. Anmeldungen bis 17. Januar bei Ulrich Nienaber, Tel. 02520/661 oder bei Karl Mense Tel.02523/1515 erbeten.
Nach der Begrüßung mit Rechenschaftsbericht durch den stellv. Vorsitzenden, Ulrich Nienaber und dem Totengedenken wird Karl Mense über die Aktivitäten des letzten Jahres berichten. Anschließend spricht Dr. Peter Paziorek, Vorsitzender des Vereins Westfalen-Initiative, zur Studie „Verflechtungen zwischen Süd- und Ostwestfalen, dem Münsterland und dem Ruhrgebiet“ so auch über Europa anlässlich der Wahl am 26. Mai 2019. Nach dem Grünkohlessen berichtet Bürgermeister Christian Thegelkamp aus dem Rathaus. Auch unser Kreistagsabgeordneter und stellvertretender Landrat, Rudi Luster-Haggeney, wird kurz aus dem Kreistag berichten. Aufgrund des plötzlichen Todes des 1. Vorsitzenden der Seniorenunion Franz-Gerd Bisping steht auch die Wahl eines neuen  Vorsitzenden an.

Das Jahresprogramm 2019 der Seniorenunion Wadersloh ist unter "Über uns" und dann "Seniorenunion" anklicken vorgestellt
weiter

24.11.2018
Klausurtagung in Geseke mit Bürgermeister und Kämmerer
Kürzlich traf sich die CDU-Fraktion Wadersloh mit Bürgermeister Christian Thegelkamp und Kämmerer Norbert Morfeld zu Beratungen zum Haushaltsplan 2019 der Gemeinde in Geseke. Erfreulich war, dass nach den neuesten Berechnungen des Landes deutlich mehr Geld in die Gemeinde fließt. Positiv wurde zur Kenntnis genommen, dass durch die wirtschaftlichen Betätigungen der Wadersloh-Wind, der Wadersloh-Netz und der Wadersloh-Energie signifikante Einnahmen fließen, die unabhängig von Zuweisungen des Landes den Haushalt der Gemeinde stärken. Dennoch wurde bei jeder Haushaltsposition genau abgewogen und eventuell nachgerechnet. Verbleibende Überschüsse sollen nach dem Willen der CDU für die Stärkung des Eigenkapitals und der Ausgleichsrücklage genutzt werden. Erfreulich ist, dass es im Jahr 2019 keine Steuererhöhungen geben wird. Auch die Gebühren für Abwasser und Abfallentsorgung werden nicht erhöht. Kritisch wurde angemerkt, dass die Städte und Gemeinden mit immer mehr Kontrollaufgaben verpflichtend beauftragt werden, für die aber keine Mittel fließen. Der deutliche Mehraufwand führt zur Ausweitung des Stellenplans um 1,75 Stellen. Hier geht der Appell an den Gesetz- und Verordnungsgeber in Bund und Land, diese Aufgaben auf ein Minimum zu beschränken oder mindestens den Aufwand dafür zu erstatten. Ebenfalls kritisch angemahnt wurden die Aufwendungen der Leistungen für abgelehnte Asylbewerber, die nach drei Monaten nicht mehr vom Land erstattet werden. In den Ausschüssen werden insbesondere die Anträge der CDU zu Fahrradbügeln an zentralen Orten, Kreisverkehr an der Stromberger Straße/Sekundarschule und Instandsetzung von Gehwegen verfolgt. Unterstützung findet die Umsetzung des Brandschutzbedarfsplans, die die Verwaltung mit der Wehrführung in einer Prioritätenliste sach- und fachgerecht zusammengestellt hat. Die erforderlichen Maßnahmen sind unter Beachtung der Sicherheit der Feuerwehrleute in eine sinnvolle Reihenfolge gebracht worden. Investitionen in die Grundschule (z.B. Renovierung der Toilettenanlagen), die Offene Ganztagsschule (Verbesserung der baulichen Substanz) und die das Lehrschwimmbecken in Liesborn werden sich positiv auf den Bildungsstandort Wadersloh auswirken und finden daher die Zustimmung der CDU.
weiter

02.08.2018 | rudi
Leitung des Jugendtreffs erläuterte pädagogisches Konzept und wies auf Finanzbedarf hin
Kürzlich besuchte die CDU-Fraktion Wadersloh den Jugendtreff „Villa Mauritz“, der vom Kolping-Jugendwerk e.V. für die Gemeinde Wadersloh betrieben wird, um sich persönlich ein Bild von der Einrichtung zu machen. Im Rahmen einer Besichtigung des Jugendtreffs stellte die Leiterin Anja Carre´ anschaulich das pädagogische Konzept vor, wobei sie auch auf die Schwierigkeiten einging, Jugendliche und junge Erwachsene für den Jugendtreff zu gewinnen. Neben den begrenzten Räumlichkeiten wies sie aus ihrer Sicht auf die Probleme hin, die sich auch aus dem begrenzten finanziellen Budget ergeben. Um das zu veranschaulichen, erläuterte der Vorsitzende des Kolping-Jugendwerkes Michael Frerich zusammen mit dem Vorstandsmitglied Christan Kettrup, welche finanziellen Mittel dem Verein neben dem festen Zuschuss der Gemeinde Wadersloh zur Verfügung stehen, welche Mittel über Spenden und Projektförderungen eingeworben werden. Positiv hob er auch die finanzielle und inhaltliche Unterstützung durch das Jugendamt des Kreises Warendorf hervor. In einer angeregten Diskussion wurden Standpunkte ausgetauscht und Verbesserungsmöglichkeiten für die Zukunft diskutiert. „Die Information vor Ort ist ein wichtiger Baustein unserer politischen Arbeit“, betonte der Fraktionsvorsitzende Rudi Luster-Haggeney. In diesem Zusammenhang sicherte er zu, dass die gegebenen Hinweise in die Beratungen des Familien- und Sozialausschusses am 29. August des Jahres einfließen werden, um im Ergebnis die Zukunft des Jugendtreffs auf sichere Füße stellen zu können.
weiter

14.05.2018 | Ulrike
Peter Sonneborn aus Oelde-Stromberg zu Gast
Der geplante Lückenschluss des Radweges Diestedde-Sünninghausen, die unbefriedigende Situation im Diestedder Lebensmittelhandel und das negative Erscheinungsbild der südlichen Dorfeinfahrt standen im Mittelpunkt der diesjährigen Mitgliederversammlung der CDU-Ortsunion Diestedde, die kürzlich im Backhaus stattfand. Auch die Delegierten zur Kreisvertreterversammlung wurden gewählt. Die Ortsunion hatte als Gastredner Peter Sonneborn von der CDU Oelde eingeladen, der die Aktivitäten der Nachbarkommune zum Bürgerradweg vorstellte. Er berichtete, dass die Planung des letzten Teilstücks, das sich je zur Hälfte auf Sünninghauser und Diestedder Seite befindet, federführend aus Oelde erfolgt und die beiden Bürgermeister Knop und Thegelkamp bereits entsprechende Gespräche geführt hätten. Jegliche Unterstützung aus Diestedde sei natürlich willkommen. Ein Planungsbüro werde im September erste Entwürfe vorstellen, auch Baukostenzuschüsse seien bereits zugesagt. Da Peter Sonneborn auch als Fachmann in Sachen Wirtschaftswege-Verband bekannt ist, kam er der Bitte aus Diestedder nach und brachte seine Erfahrungen als Oelder Ratsmitglied in die Diskussion über zukünftige Finanzierungvarianten zur Erhaltung der Wirtschaftswege ein. In der anschließenden Diskussion wurden jedoch Befürchtungen laut, dass der Verwaltungsaufwand für solch ein geplantes Konstrukt erhebliche Einnahmen solcher Verbände verschlingen könnten und dass noch viel Zeit verstreichen würde, bis ein rechtssicheres Verfahren anlaufen könnte.
weiter

14.05.2018
Wer sich für die Junge Union Wadersloh interessiert, kann sich unter Tel. 0151/27096336 oder Tel. 0162/7437473 melden .Im Januar hat der kürzlich gewählte JU-Vorstand seine Arbeit aufgenommen. Mitglieder können aus allen drei Ortsteilen kommen. Die Mitgliedschaft ist bis zum 35. Lebensjahr möglich.
Die Junge Union Wadersloh hat inzwischen schon mehr als 20 Mitglieder.

weiter