Herzlich willkommen auf der Homepage der CDU-Ratsfraktion Wadersloh !

Wir möchten Ihnen mit unserer Internet-Präsenz eine Möglichkeit bieten, sich aktuell über unsere Arbeit im Wadersloher Gemeinderat und in den Fachausschüssen zu informieren.

Selbstverständlich würden wir uns über Ihre Meinung zur Wadersloher Kommunalpolitik sehr freuen und bieten Ihnen eine rege Mitarbeit an. Politik fängt nicht in Düsseldorf oder Berlin an, sondern in Wadersloh, Liesborn und Diestedde.



 
14.12.2019 | grothues
Liesborn mit vielen Plänen
Die CDU Ortsunion Liesborn startete mit einem gemütlichen Kaffeetrinken im Ludgerushaus Liesborn in die diesjährige Adventszeit. Wichtiger formaler Anlass für die Mitgliederversammlung war die Delegiertenwahl für das Aufstellungsverfahren zur Kreistags- und Landratswahl. Dieser Punkt war schnell abgehandelt und die acht Delegierten gewählt.
Somit war für den geschätzten Gast Henning Rehbaum, dem Vertreter des Südkreises im Landtag von Nordrhein-Westfalen genügend Zeit über die derzeitigen Schwerpunkte seiner Arbeit und der Arbeit der Landesregierung zu sprechen. Dabei verwies der wirtschaftspolitische Sprecher auf die guten Kennzahlen in NRW, dessen wirtschaftliches Wachstum nicht mehr im unteren Bereich der Skala aller Bundesländer liegt, sondern inzwischen im Durchschnitt der Bundesrepublik Deutschland liegt. Insbesondere ist auch die Anzahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze seit dem Antritt der neuen CDU/FDP Landesregierung Mitte 2017 weiter deutlich gestiegen.
weiter

01.12.2019 | UK
Klimaschutz mit Augenmaß hat Zukunft
Im adventlich geschmückten Backhaus trafen sich die Mitglieder der Ortsunion Diestedde kürzlich zu ihrer letzten Mitgliederversammlung in diesem Jahr. Zu Beginn der Zusammenkunft informierte Ludger Rembeck von der Genossenschaft „Umweltfreundliche Energien Wadersloh“ (UEW) die Anwesenden über lokale Möglichkeiten, Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit zu verbinden und entwarf Szenarien für die nahe Zukunft. Energieerzeugung und Mobilität stehen danach vor gewaltigen Umbrüchen. Beschleunigt durch die von der Bundesregierung geplante Besteuerung von CO2, werde vor allem die E-Mobilität im privaten Personenverkehr einen starken Aufschwung erleben. Rembeck belegte, dass der Kauf eines entsprechenden Fahrzeuges durchaus rentabel sei. Höheren Anschaffungskosten ständen geringe Aufwendungen für Fahrbetrieb und Wartung gegenüber. Steigende Strompreise sollten die Bürger dazu animieren, ihre Dachflächen mit Solarmodulen zu belegen und den erzeugten Strom selbst zu verbrauchen.
weiter

25.11.2019 | braun
Im Gewerbegebiet an der Dieselstraße wird völlig überraschend ein Grundstück frei!
Aufatmen bei allen Lokalpolitikern. Bürgermeister Thegelkamp gab in einer Pressekonferenz bekannt, dass ein ideales Grundstück im Gewerbegebiet an der Dieselstraße als neuer Standort für das Feuerwehrgerätehaus gefunden wurde, von dem auch die Hilfsfristen eingehalten werden können. Die Firma Osburg gibt diesen Standort auf und zieht mit ihren Bussen in das Gewerbegebiet Centraliapark. Das Gelände an der Liesborner Straße östlich des Johanneums bleibt also unangetastet, sodass die Schülerinnen und Schüler im nächsten Jahr ihren Schulgarten reaktivieren können!
weiter

25.11.2019 | braun
Dirt- und Bikepark wird wohl auf demTennenplatz des Sportgeländes entstehen.
Die Jugendratssitzung des Beweg-was-Projektes hat im Jahr 2017 einstimmig einen Antrag auf Errichtung eines sogenannten „Dirt- bzw. Bikeparks“ in Wadersloh gestellt. Außerdem liegen zwei Unterschriftenlisten vor, eine aus Diestedde und eine aus Wadersloh, in der Jugendliche und Erwachsene sich für den Bau eines Bike-Parks aussprechen.
Der Stiftungsrat der Bürgerstiftung Wadersloh hat in seiner Sitzung am 17.September 2019 nun beschlossen, die Umsetzung des Projektes durchführen zu wollen, sofern die Gemeinde Wadersloh damit einverstanden ist, ein adäquates Grundstück zur Verfügung stellt und die Verkehrssicherungspflicht übernimmt. Die Kosten für den Bau eines Bike-Parks betragen ca. 60.000 €. Die Bürgerstiftung möchte zur Realisierung des Projektes Mittel aus der LEADER-Förderung erhalten. Der Restbetrag in Höhe von 21.000 € soll mit Hilfe von Drittmitteln (Spenden) und ggf. Stiftungsmitteln finanziert werden.
Für den Standort auf dem Tennenplatz in Diestedde hat sich nun der FSA-Ausschuss nach Vorberatung in den Fraktionen am 25 September ausgesprochen. Vorher haben Gespräche mit dem SV Diestedde stattgefunden. Die SVD-Vertreter hatten mitgeteilt, dass sie sich den Bau des Bike-Parks sehr gut auf dem Sportgelände vorstellen könnten. Sie möchten die Anlage mit einer weiteren Abteilung im Sportverein unterstützen und haben hierfür bereits geeignete Personen finden können. Der Vorstand des SVD hält die Realisierung auf dem bisher verbliebenen Fußball-Tennenplatz für die beste Lösung. Neben anderen Aspekten spreche dafür auch, dass dann ein Platz weniger gepflegt werden müsse und dies zu einer dauerhaften Kostenersparnis führe. Außerdem seien in der Nähe des Tennenplatzes bereits PKW-Stellplätze vorhanden. Bei dieser Variante müsse allerdings der Naturrasenplatz mit einer ausreichenden Flutlichtanlage ausgestattet werden, um dort auch in der dunklen Jahreszeit trainieren und spielen zu können, wenn die Wetterverhältnisse es zulassen. Eventuell wäre es möglich, aus Kostengründen Teile der vorhandenen Flutlichtanlage umzubauen.
weiter

17.11.2019 | braun
Die Junge Union war mit im Boot
Zu der diesjährigen Haushaltsberatung, die wie meist an einem Wochenende in Geseke stattfand, hatte die CDU-Fraktion auch drei Mitglieder der neu gegründeten Jungen Union, den Vorsitzenden Jens Brökelmann aus Diestedde und die Vorstandsmitglieder Ben Hammen aus Liesborn und den Wadersloher Daniel Sandknop eingeladen. Die Mitglieder der JU hatten ihre „Hausaufgaben“ gemacht und brachten bereits einen Entwurf der neuen Facebookseite für die CDU Wadersloh mit und stellten sie vor. Mit diesem relativ neuen Medium will die CDU Wadersloh noch schneller vor allen junge, politisch Interessierte informieren, natürlich auch mit Links zur dieser klassischen Homepage cdu-wadersloh.de. Die Mitglieder der JU hatten in der Fraktion zwar kein Stimmrecht, diskutierten bei den Beratungen aber fleißig mit und gaben so manch wichtigen Hinweis aus ihrer Sicht.
Zu Beginn der Haushaltsberatung stellt Rudi Luster-Haggeney, Fraktionsvorsitzender der CDU Ratsfraktion, fest, dass die CDU sich nicht dogmatisch auf den Standort Liesborner Straße für das neue Feuerwehrgerätehaus festgelegt habe, sondern offen ist für jeden Standort, von dem die Hilfsfristen von 8 Minuten eingehalten werden können.
Zum Thema Antragsflug der politischen Parteien im Gemeinderat war man sich schnell einig, dass insbesondere Umweltthemen zum Klimaschutz, wie sie in vielen Städten und Gemeinden gerade formuliert werden, nicht an die Verwaltung, sondern demnächst direkt an den Runden Tisch zum Klimaschutz gerichtet werden sollten.
Zu den geplanten Investitionsmaßnahmen siehe Bericht: Investitionen in Höhe von 9 Millionen
weiter