Herzlich willkommen auf der Homepage der CDU-Ratsfraktion Wadersloh !

Wir möchten Ihnen mit unserer Internet-Präsenz eine Möglichkeit bieten, sich aktuell über unsere Arbeit im Wadersloher Gemeinderat und in den Fachausschüssen zu informieren.

Selbstverständlich würden wir uns über Ihre Meinung zur Wadersloher Kommunalpolitik sehr freuen und bieten Ihnen eine rege Mitarbeit an. Politik fängt nicht in Düsseldorf oder Berlin an, sondern in Wadersloh, Liesborn und Diestedde.



 
31.05.2019 | braun
Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen
Die OU Wadersloh wählte als letzte der drei Ortsteile ihren Vorstand neu für zwei Jahre, doch im Gegensatz zu Diestedde gab es keine Veränderungen. Ein Jahr vor den Kommunalwahlen im September 2020 gab es kaum Veränderungen, erfreulich dass mit Daniel Sandknop auch ein Mitglied als Beisitzer gewählt wurde, der noch der Jungen Union angehört. Thorsten Gövert bleibt erster Vorsitzender, seine Stellvertreter sind wieder Lucia Meerbecker und Andreas Wessler. Schatzmeister bzw. Schriftführer sind Frank Töcker und Swen Schulze-Dasbeck. Als Beisitzer wurden gewählt: Maria Eilhard-Adams, Markus Nienkemper, Daniel Sandknop, Norbert Stienemeier, Lambert Berhorst, Rudi Luster-Haggeney, Ulrich Bösl, Bernhard Friggemann und Matthias Arndt.
In seinem ausführlichen Bericht über die beiden letzten Jahre ging Thorsten Gövert u.a. auf baulichen Veränderungen in Wadersloh ein. Als Kreistagsmitglied und stellvertretender Landrat erinnerte Rudi Luster-Haggeney an Berührungspunkte von Kreis und Gemeinde, die Betreuung der Kinder in den Kitas und das Museum Abtei Liesborn. Die geplanten Umbaumaßnahmen im Museum werden am 26. Juni um 17 Uhr im Klosterhof vorgestellt.
Anschließend unter Punkt Verschiedenes riet Ulrich Bösl den Ratsmitgliedern, den ablehnenden Beschluss des SKA-Ausschusses zur Umbenennung des Carl-Diem-Sportgeländes in Wadersloh nochmals zu überdenken.
weiter

27.05.2019
Dr.Ulrike Keitlinghaus neue Vorsitzende der Ortsunion Diestedde/ Bäckerei Hölkemann eröffnet bald in Diestedde
Da er bei der nächsten Kommunalwahl im September 2020 nicht mehr antreten will, kandidierte Stefan Braun, langjähriger Vorsitzender der Ortsunion Diestedde, bei der diesjährigen Mitgliederversammlung nicht mehr um den Posten des Vorsitzenden.Der Vorstand der Ortsunion schlug deshalb Dr. Ulrike Keitlinghaus als neue Vorsitzende vor, die von der Mitgliederversammlung ebenso wie Adolf Vogt als ihr Stellvertreter am 21. März gewählt wurde. Als Geschäftsführer wurde Bernd Dahlmann ebenso wiedergewählt wie die Beisitzer Hendrik Keitlnghaus, Lothar Kohlstedde und Robert Rücker.
Stefan Braun übernahm das Amt als Schriftführer, sein Stellvertreter Matthias Laukötter wurde zum Stellvertreter gewählt.
weiter

27.05.2019
CDU Wadersloh mit dem besten Ergebnis im Kreis Warendorf
Bei einer Wahlbeteiligung von 66,66 % erzielte die CDU bei der Europawahl 2019 40,92 %, es folgen die Grünen mit 19,50 % die SPD mit 16,46 %, die FDP mit 7,32%  und die AfD mit 5,54%.
Für die CDU das beste Ergebnis hatte der Wahlbezirk Liesborn-Göttingen mit 56,85 Prozent.
weiter

17.05.2019 | luster
Probleme mit den Parkplätzen
Zu einem Informationsbesuch war die CDU-Fraktion Wadersloh kürzlich bei der Caritassozialstation, Ambulante Dienste, zu Gast. Die Leiterin Katja Bartels und Geschäftsführer Markus Weber stellten umfänglich die Aufgaben und Arbeitsabläufe dar, die für ca. 300 Menschen im Gemeindegebiet Wadersloh erbracht werden. Von der Beratung über die Unterstützung in der Haushaltsführung bis zur Pflege, es wurde deutlich, welche Bedarfe mit welchem unterschiedlichen Zeitwand für diese Menschen abgedeckt werden. Darüber hinaus sei auch immer Zeit für ein persönliches Gespräch, eine nette Geste oder eine gemeinsame Tasse Kaffee oder Tee. „ Damit erfüllen Sie neben dem Pflegeauftrag eine ganz wichtige soziale Aufgabe, in dem Sie einfach auch mal nur für die Menschen da sind und ihnen zuhören“, so der Fraktionsvorsitzende Rudi Luster-Haggeney. Der Fachkräftemangel sei auch in Wadersloh angekommen. Zurzeit kann der Bedarf in Wadersloh zwar gedeckt werden, aber man sei immer auf der Suche nach Verstärkungen. In diesem Zusammenhang wurde auf die Möglichkeit der Ausbildung bei der Caritas hingewiesen mit sehr guten Berufsaussichten. „Im Bereich der ambulanten Dienste werden sehr differenzierte Arbeitsverträge, häufig auch in Teilzeit mit angemessener Bezahlung angeboten“, stellte der Geschäftsführer klar. Von anwesenden Mitarbeiterinnen wurde die Tätigkeit als attraktiv und erfüllend beschrieben, die nicht nachvollziehbare mangelnde Anerkennung in der Gesellschaft aber kritisiert. Gezielt nach den Wünschen in Richtung der Gemeinde Wadersloh befragt wurde die Zusammenarbeit gelobt. Das funktionierende Seniorennetzwerk in der Gemeinde sorgt immer wieder für neue Impulse in der Arbeit. Zum Thema „Parken vor der Sozialstation“ machte der Geschäftsführer deutlich, dass die Plätze gemietet worden seien, weil sie für den ordnungsgemäßen Betrieb der Ambulanten Dienste zwingend nötig seien. Katja Bartels warb um Verständnis dafür, dass diese Plätze auch für die Caritas freigehalten werden. Das sei wichtig für die Menschen, die die Dienste der Caritas in Anspruch nehmen.
weiter

12.05.2019
Auch Wadersloh profitiert von Europa
In einer von den im Rat vertretenen Parteien (CDU,SPD,FWG, FDP) gemeinsamen Veranstaltung mit Podiumsinterviews wurde am Samstag (11.5.) in der Aula des Johanneums auf die Werte der Europäischen Union und die wirtschaftliche Macht der EU im Wettbewerb mit den USA und China hingewiesen.
"Friede, Menschenrechte, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Solidarität seien die wichtigsten Werte in der EU", zitierte Werner Eckey als Vertreter der Flüchtlingshilfe aus einer repräsentativen Umfrage.
Der Fraktionsvorsitzende der CDU, Rudi Luster-Haggeney, eröffnete die Veranstaltung: "Wir wollen heute mit allen Fraktionen gemeinsam auftreten. Europa ist für uns alle lebenswert. Wir rücken näher zusammen. Die Probleme in der Welt können wir in Deutschland allein nicht lösen. Wir brauchen Europa zwingend, um mit den anderen zusammen eine lebenswerte Umwelt zu schaffen. Wir gehören zusammen und wollen das heute deutlich machen. Europa sind wir."
Weitere Statements gaben Frank Müller vom Deutsch Französischen Freundeskreis, Bernhard Schniederjohann, als Vertreter der DRK-Friedlandshilfe, Boris Joraschky für die Firma Hammelmann in Oelde, Pfarrer Martin Klüsner, Bürgermeister Christian Thegelkamp, Schulleiter der Sekundarschule Dr. Rainer Großbröhmer und Lea Pösentrup, Schulsprecherin der Sekundarschule, die sich wünschte, dass in Zukunft  das Wahlalter für die Europawahl auf 16 Jahre gesenkt werde.
weiter