Herzlich willkommen auf der Homepage der CDU-Ratsfraktion Wadersloh !

Wir möchten Ihnen mit unserer Internet-Präsenz eine Möglichkeit bieten, sich aktuell über unsere Arbeit im Wadersloher Gemeinderat und in den Fachausschüssen zu informieren.

Selbstverständlich würden wir uns über Ihre Meinung zur Wadersloher Kommunalpolitik sehr freuen und bieten Ihnen eine rege Mitarbeit an. Politik fängt nicht in Düsseldorf oder Berlin an, sondern in Wadersloh, Liesborn und Diestedde.



 
21.03.2020 | braun
Alle politischen Versammlungen vorerst abgesagt
Dringlichkeitsausschuss kann im Notfall tätig werden
Paul Ziemiak,der Generalsekretär der CDU Deutschland, schreibt in einem Rundbrief an die Mitglieder:
"Die Lage ist mehr als ernst. Die Bilder aus Italien zeigen auf erschreckende Art und Weise,wie sich das Coronavirus auf das Land und seine Bevölkerung auswirkt. Nicht nur die Bundesregierung ist in dieser schwerwiegenden Krise gefragt. Jede und jeder von uns kann und muss einen Beitrag leisten. Das Corona-Virus verursacht eine Pandemie. Es geht also nicht mehr darum, das Virus zu verhindern. Alleroberste Priorität hat jetzt, die Infektionen zu verlangsamen. Und das gelingt in der Tat nur, wenn wir wirklich auf jeden unnötigen sozialen Kontakt verzichten. Alle Menschen in Deutschland stehen hier in der Verantwortung. Als CDU sagen wir sehr klar: Wir sind zu allem bereit. Wir lassen niemanden im Stich. Der Schutz der Menschen hat Vorrang vor allem anderen...
Die aktuelle Situation hat natürlich auch gravierende Auswirkungen auf unsere Parteiarbeit vor Ort, Veranstaltungen, Sitzungen, Nominierungen und Wahlen können nicht wie geplant stattfinden und müssen verlegt werden."

In Wadersloh sind die geplanten  Mitgliederversammlungen der Ortsunionen Wadersloh, Liesborn und Diestedde bereits abgesagt worden. Dort  sollten die Ortsunionen ihre Kandidaten für die kommende Kommunalwahl vorstellen, die dann die Versammlung des Gemeindeverbandes offiziell noch zu wählen hat. Als Termin war der 22. April vorgesehen, ob dieser noch zu halten ist, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Vielleicht wird die Kommunalwahl aber auch auf das nächste Frühjahr verschoben.

Auch alle Sitzungen im Rathaus sind bis Ende April ausgesetzt. Dringende Entscheidungen kann der Dringlichkeitsausschuss, bestehend aus dem Bürgermeister und einem Ratsmitglied, beschleßen. Diese müssen aber in der nächsten Ratssitzung vom Rat bestätig werden.
Die umfangreichen Beschränkungen in unserem täglichen Leben  sind auf der Homepage der Gemeinde Wadersloh nachzulesen.(www. wadersloh.de)

13.03.2020 | braun
Im zweiten Anlauf Zuschuss bewilligt!
Wie unser Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker (Westkirchen) erfreut mitteilt, wird die Sanierung des Liesborner Lehrschwimmbeckens im Rahmen des Bundesprogramms "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" mit der großartigen Summe von einer Million Euro gefördert. „Ich freue mich, dass erneut Mittel aus dem Bundesprogramm in den Kreis Warendorf fließen“, so Sendker. „Denn gerade Sport, Jugend- und Freizeiteinrichtungen kommen im Hinblick auf die soziale und gesellschaftliche Integration eine zentrale Rolle zu.“
Bereits im vergangenen Sommer hatte die Gemeinde Wadersloh einen Förderantrag für die Mitfinanzierung dieser Baumaßnahme aus Mitteln des Bundesprogramms gestellt. Beim ersten Aufruf kam die Gemeinde dann wegen Überzeichnung des Programms leider nicht zum Zuge. Nunmehr hat der Haushaltausschuss eine zweite Tranche aufgelegt und unsere Förderung beschlossen, womit der Weg für unsere Maßnahme am Ende doch noch frei war.Unser Wadersloher Haushalt freut sich, zumal die Baumaßnahme in Liesborn teurer wird als vorgesehen.
weiter

26.02.2020 | braun
Nächster Umweltausschuss startet in Diestedde
Die nächste öffentliche Sitzung des Umweltausschusses der Gemeinde Wadersloh beginnt am Montag bereits um 17 Uhr mit einem Ortstermin in Diestedde. An der Kettelerstraße bei Haus 39 beeinträchtigt eine ältere Hängebuche, die vor Jahren  unter Nichteinhaltung des Grenzabstandes im Vorgartenbereich eines Hauses gepflanzt wurde die gewünschte Ausleuchtung der Straße und des Gehwegs. Da der Hausbesitzer einen geordneten Rückschnitt des Baums nicht durchführt, ist nun der Umweltausschuss gefragt, wie und ob die Verwaltung sich weiter verhalten soll. Da der Baum auf Privatgrund steht ist das Problem nicht ganz einfach zu lösen.
Nach diesem Ortstermin begibt sich der UA an den Mühlenweg, um die Ersatzbepflanzung für die kürzlich gefällten großen Ahornbäume gegenüber der Kräfte zu begutachten. Esskastanien sollen widerstandsfähiger gegen Schädlinge und vor allem langanhaltende Trockenheit sein.
Ab ca. 17.45 Uhr wird im Rathaus die Fortsetzung der Sitzung beginnen. Ein Mitarbeiter der Fa Elektro-Ostkamp wird zu Kosten und Reduzierung des Stromverbrauchs bei der Umrüstung weiterer  Straßenbeleuchtung (ohne Austausch der Leuchtköpfe) auf LED-Beleuchtung berichten.
Auch mit den Anregungen eines Bürgers aus der Gemeinde Harsewinkel zum Thema "Klimafreundliche Bebauungspläne" befasst sich der Ausschuss.
Der Tagesordnungspunkt , "Zukunftsbäume", Baumspenden, Baumpflanzaktionen und Nachpflanzungen in Zeiten des Klimawandels wird manche Überraschung bringen, die Verwaltung war schon sehr kreativ und stellt erste Pläne vor.
Zum Thema "Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners" wird berichtet, dass die Schulen, der Jugendtreff Villa Mauritz und der Hegering Liesborn 180 Nistkästen angefertigt haben, die von den Gemeindearbeitern zeitnah an markanten Stellen im Gemeindegebiet aufgehängt werden.
Auch in diesem Jahr wird wieder eine kostenlose Annahme von Laub und Strauchschnitt am Recyclinghof angeboten. Sie findet an folgenden Tagen zu den bekannten Öffnungszeiten statt: 17.03.2020, 19.03.2020 und  21.03.2020.
weiter

23.02.2020 | braun
Lückenschluss des Radwegs kommt voran
Vor sechs Jahren, bei der Eröffnung des zweiten Bauabschnitts des Radweges an der Oelder Straße, wurden zwar leise Stimmen vernommen, dass nun nur mehr ein Kilometer bis nach Sünninghausen fehlen würden, aber dass dieses Projekt nun schon in absehbarer Zeit verwirklicht wird, hatte man aufgrund der schwierigen topographischen Lage, der verschiedenen Besitzverhältnisse und nicht zuletzt der Zugehörigkeit der Grundstücke im südlichen Verlauf zu Diestedde und im letzten Bereich zu Sünninghausen zunächst nicht für möglich gehalten. Den guten nachbarschaftlichen Beziehungen, aber auch dem guten Willen der Politiker aus den größeren Ortsteilen Wadersloh bzw. Oelde ist es zu verdanken, dass trotz der erfolgten Kostensteigerung, sich die Bewohner in Diestedde und Sünninghausen über den baldigen Baubeginn freuen dürfen. Die nötigen Rodungsarbeiten am Straßenrand wurden bereits in der letzten Wochen durchgeführt, sodass es jetzt zügig vorangehen kann. Zur Erinnerung, aus dem Wadersloher Haushalt fließen 230.000 Euro in das Projekt.
weiter

18.02.2020
Kürzlich traf sich die Junge Union der CDU Wadersloh in der Gaststätte Berlinghoff. Zu Gast waren der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Rudi Luster-Haggeney und der stellv. CDU-Kreisvorsitzende sowie Vorsitzende der JU im Kreis Warendorf, Frederik Büscher. Thema war die politische Ausrichtung der JU im Wahljahr 2020. Jens Brökelmann, Vorsitzender der JU Wadersloh, übte an dieser Stelle deutlich Kritik an der Bundespolitik, sah bei den Parteien der Großen Koalition nur noch reaktives Handeln. Er stellte eine zunehmende Distanz zum Bürger fest, wobei das politische Profil auch der CDU leidet. „Nicht so in Wadersloh“, betonte er. "Dank der CDU in Wadersloh - nicht zuletzt auch durch den ins Leben gerufenen Runden Tisch – sind die Grundlagen für den Klimaschutz vor Ort gelegt worden. Wir denken hier schon ein paar Schritte weiter." Einigkeit herrschte darüber, dass dazu auch gehöre den ländlichen Raum weiterhin zu stärken. Dies umfasse unter anderem Themen wie Breitbandausbau, die Stärkung von Ehrenamt und Wirtschaft, Busanbindungen, die WLE-Reaktivierung und vor allem die Unterstützung junger Landwirte in der Region. Besonders erfreut war Rudi Luster-Haggeney , dass in der Junge Union mittlerweile 50 Mitglieder organisiert sind. „Das zeigt“, so Luster-Haggeney, „ junge Menschen sind interessiert an der Gestaltung ihrer heimatlichen Gemeinde und sind auch bereit Verantwortung zu übernehmen.
weiter