Gravierende Veränderungen in der Jury

7. Wadersloher Bildhauersymposium im August 2021

14.03.2021, 15:05 Uhr | Liesborn
Neu in der Jury für des Wadersloher Bildhauersymposium ist auch der Bildhauer Bernd Bergkemper aus Langenberg, hier auf seinem Kunstwerk
Neu in der Jury für des Wadersloher Bildhauersymposium ist auch der Bildhauer Bernd Bergkemper aus Langenberg, hier auf seinem Kunstwerk "Wegmarken" bei der Finisage des letzten Bildhauersymposiums 2017 in Liesborn.

In der letzten Ratssitzung am Montag (8.3.) wurden endgültig die Weichen für das 7. Bildhauersymposium in Liesborn gestellt. Einstimmig wurde der Beschluss vom Hauptausschuss bestätigt, dass das im letzten Jahr coronabedingt ausgefallene Bildhauersymposium nun vom 7. bis 15. August 2021 nachgeholt wird. Die zehn Anmeldungen aus 2020 behalten ihre Gültigkeit. Weitere Künstler aus NRW und nun zusätzlich aus Niedersachsen können sich aber noch bis 9. April 2021 bewerben. Diese Erweiterung des Einzugsbereichs soll vor allem jungen Künstlern aus dem Kunsthochschulbereich unseres Nachbarlandes eine Chance geben, öffentlichkeitswirksam in Erscheinung zu treten.

Die Aufgabenstellung besteht in der Entwicklung von zwei Ideenentwürfen zum Thema „Wege nach Liesborn“. Die prämierten Kunstwerke sollen später auf dem „Kunstpfad“ ihren Platz finden. Zugelassen werden drei Künstler, die die Jury am 18. Mai aussucht. Die Kunstwerke, die in Liesborn in der Abteiumgebung und in der historischen Fachwerkscheune fertiggestellt werden, sollen aus Stein, Holz, Metall, Kunststoff etc. sein. Über den Ankauf entscheidet der Gemeindeausschuss für Schule, Kultur und Sport, der von einer fachkundigen Jury beraten wird.

Die Zusammensetzung dieser Jury hat sich kürzlich gravierend verändert. Auf Antrag des Heimatvereins Liesborn ist mit Unterstützung durch die CDU-Fraktion Peter Kerkemeyer hinzugekommen, als Vertreter des Hauptsponsors außerdem Jürgen Wenig, Vorstandsvorsitzender des Sparkasse Beckum-Wadersloh.

Leider hat Dr. Helmut Knirim, 25 Jahre lang Leiter des Westfälischen Museumsamtes des LWL, sich aus eigenem Wunsch aus der Jury zurückgezogen. Aus seiner bemerkenswerten Rede zur Vernissage 2017 in Liesborn ist vor allem ein Satz den vielen interessierten Zuhörern im Gedächtnis geblieben: „Kunst kommt doch von Können!“

Bürgermeister Christian Thegelkamp hat die Jury verlassen, obwohl er doch ihr Vorsitzender war. Sehr bedauerlich, denn dieses für die Gemeinde herausragende Event, hätte sich gerne weiterhin den Bürgermeister, quasi als Schirmherrn, gewünscht. Als Jurymitglied aus der Verwaltung übernimmt Sylvia Hohenhorst aus der Wadersloher Marketing nun den Vorsitz. Sie soll aber kein Stimmrecht haben, sondern „nur“ die Organisation des Symposiums leiten.

Neu in der Jury ist noch ein „alter Bekannter“. Der Langenberger Bildhauer Bernd Bergkemper war Teilnehmer am 6. Wadersloher Bildhauersymposium. Sein Wettbewerbsbeitrag „Wegmarken“ wurde als drittes Kunstwerk angekauft und ist eine gute Sitzgelegenheit auf dem „Weg nach Liesborn“.

Weitere Mitglieder der Jury sind wie gehabt Jürgen Rühl, Vorsitzender des zuständigen Fachausschusses der Gemeinde, Oscar Prieto, Redakteur eines Kunst-Magazins und Beate Freier-Bongaertz, freischaffende Künstlerin und 2. Vorsitzende des Kreiskunstvereins Gütersloh.

Natürlich wäre auch Dr. Elisabeth Schwarm als Leiterin des Museums Abtei Liesborn wieder in der Jury, da sie jedoch das Museum in Richtung Bielefeld verlassen wird, steht Dr. Jutta Desel als stellvertretende Museumsleiterin der Jury zur Verfügung.