Höchste Priorität – Fahrradfahren

AG Mobilität des NKN stellte im Wadersloher Gemeinderat „Vision 2030“ vor

06.05.2021, 16:28 Uhr | Wadersloh/Liesborn/Diestedde

Im Rahmen der Vorstellung von Arbeitsergebnissen der verschiedenen Gruppen des Netzwerkes für Klimaschutz und Nachhaltigkeit (NKN) berichtete in der letzten Ratssitzung auch Ludger Rembeck aus der AG Mobilität. Diese befasste sich mit Förderansetzen fürs Radfahren, alternativen Antrieben für Pkw und Bus, Carsharing, einer Mitfahr-App und dem ÖPNV.

Dem Antrag der Arbeitsgemeinschaft zur Beschaffung von zwei Lastenfahrrädern stimmte der Rat im Februar bereits zu. Sie werden den Bürgerinnen und Bürgern für eine Ausleihgebühr von 20 Euro zur Verfügung gestellt.
Am 28. April beschloss der Umweltausschuss auf Antrag des NKN außerdem den Beitritt der Gemeinde Wadersloh zum Zukunftsnetz Mobilität NRW. Im nächsten Hauptausschuss am 9. Juni stehen zwei weitere Anträge der AG Mobilität auf der Tagesordnung: Die Einrichtung eines ehrenamtlichen Radverkehrsbeauftragten und die Einrichtung eines Carsharing-Angebots in Wadersloh.

In der „Vision 2030“ stand zunächst also das Fahrrad im Mittelpunkt. So soll u.a. eine Bestandsaufnahme aller Rad- und Fußwege erfolgen. Schwerpunkte sind die Verbindung aller Ortsteile über sichere Radwege incl. Beleuchtung,
die Erhöhung der Anzahl von Fahrradständern in den Ortskernen sowie die
Schaffung von Lademöglichkeiten für Radfahrer an Ladepunkten für E-Autos.

Die Anregungen aus der „Vision 2030“ werden nun in den Fraktionen und zuständigen Ausschüssen beraten. Über die weiteren Schwerpunkte der AG Mobilität wird in Kürze berichtet.