Liesborn



Unsere Ziele für Liesborn und die Wahlperiode 2014 -2020:

         Die Bürgerbusverbindung von Wadersloh über Bad Waldliesborn, Liesborn, Göttingen und den Bauernschaften findet unsere Unterstützung.

         Der Standort unserer Grundschule in Liesborn mit der flexiblen Ganztagsbetreuung muss dauerhaft gewährleistet bleiben.

         Die permanente Unterhaltung und Sanierung der Wirtschaftswege ist für uns unerlässlich.

        Eine große kommunale Aufgabe: Das Lehrschwimmbecken in Liesborn muss für die Nutzung der Schulen und aller Bürger erhalten bleiben.

         Für ein Grundstück im Baugebiet Kirchhusen haben sich rund 20 Interessierte vormerken lassen. Hier muss nun schnell Baurecht geschaffen werden. Um den Ortskern zu Fuß direkt erreichen zu können, setzen wir uns für einen Bahnübergang ein.

         Im Rahmen der politischen Möglichkeiten stehen wir für eine langfristige Sicherung der ärztlichen Versorgung in Liesborn ein.

        Gewerbeansiedlungen sind mit allen Mitteln zu fördern. Das Gewerbegebiet an der Waldliesborner Straße muss weiterhin intensiv beworben werden.

        Die grundlegende Sanierung der innerörtlichen L848 (Königstraße/Benninghauser Straße) ist für uns unverzichtbar.

         Die Planung für die Radwegverbindung Nordstraße/Lippstädter Straße ist von uns angestoßen worden. Wir streben die Umsetzung dieser Planung an.

 

Rechenschaftsbericht des Vorstandes der CDU Ortsunion Liesborn
Berichtszeitraum: 14. Mai 2013 bis 16. April 2015


Auf der Mitgliederversammlung am 14. Mai 2013 haben die Mitglieder der CDU Ortsunion Liesborn den Vorstand wie folgt gewählt:
Klaus Grothues  1. Vorsitzender        Ingo Grüter   Beisitzer
Hannelie Böcker-Riese   2. Vorsitzende        Andrea Hille  Beisitzerin
Magnus Künneke Geschäftsführer    Conny Sprecht   Beisitzerin
Gerd Blessau  Beisitzer        Alfons Wickenkamp    Beisitzer
Thomas Freitag  Beisitzer        Andreas Wolbracht    Beisitzer

In den Vorstand kooptiert wurden fünf weitere CDU Fraktionsmitglieder aus Liesborn:
Paul Petertombeck   Ratsmitglied (Mai 2014)    Walter Brune  Ratsmitglied
Jürgen Rühl Ratsmitglied        Daniela Braune SB im SKA
Antonius Krumme  SB im SKA (Mai 2014)

Auf 11 Vorstandsversammlungen wurden folgende Themen diskutiert, vorbereitet bzw. entschieden:

Die Umgestaltung von Pastors Garten wurde von der CDU Ortsunion in Planung und Umsetzung eng begleitet. Mit deren Abschluss ist dieser zentrale Punkt unseres Dorfes zu einem Schmuckstück geworden.

Ebenfalls kann sich die Rote Erde Siedlung nach der Kanalsanierung und der Neugestaltung der Straßen sehen lassen. Fast ein Jahr hat sich die Maßnahme hingezogen, doch pünktlich zum Siedlungsfest anlässlich des 60-jährigen Bestehens konnten die Bauarbeiten abgeschlossen werden. Unser Vorstandsmitglied Jürgen Rühl musste während dieser Zeit häufig als Vermittler so mancher Wünsche zwischen Anliegern, Bauausschuss und Verwaltung agieren.

Wir haben auch weiterhin bei den regelmäßigen Gespräch mit unserem Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum auf die Notwendigkeit der grundlegenden Sanierung der innerörtlichen L848 (Königstraße/Benninghauser Straße) hingewiesen und seine Unterstützung eingefordert.

Ein besonderes Liesborner Anliegen war, das neue Baugebiet Kirchhusen möglichst schnell zur Baureife zu bringen. Auch wenn wir uns diese Baureife für die ca. 40 Bauplätze mindestens ein Jahr früher gewünscht hätten, so sind wir nun froh, dass inzwischen 8 Bauplätze verkauft sind und für weitere 10 Grundstücke Reservierungen vorliegen. Kirchhusen wird auf nicht absehbare Zeit das letzte Neubaugebiet für unseren Ort sein. Auch aus diesem Grund haben wir kein Verständnis für die Verwaltungs-gerichtsklage eines Liesborner Bürgers gegen dieses Baugebiet. Eine Begründung der Klage liegt auch nach fast 5 Monaten noch immer nicht vor, vermutlich auch, weil es keine stichhaltigen Gründe gibt. Zumindest dürften die Punkte, die der Bürger schon zum Bebauungsplanverfahren eingereicht hat, unserer Meinung nicht ausreichen, um das Verfahren am Verwaltungsgericht zu gewinnen. Was aber bleibt, ist über eine längere Zeit Ungewissheit. Ungewissheit die vielleicht die eine oder andere Familie davon abhält nach Liesborn zu ziehen, in Liesborn zu bauen und somit Liesborn zu stärken.

In dem Berichtszeitraum lagen auch zwei Wahlen. Im Bundestagswahlkampf haben wir mit drei Veranstaltungen (Frühschoppen in Göttingen, Stand am K+K Markt und Gespräch im Malereibetrieb Jörn Kleemann) unseren Kandidaten Reinhold Sendker aktiv unterstützt. Ein erneut verbessertes CDU Ergebnis in der Gemeinde Wadersloh mit 57,2 % der Erststimmen (+ 2,5 %) und 52,6 der Zweitstimmen (+ 6,3 %) und einem über diesem Schnitt liegenden Ergebnis im Ortsteil Liesborn waren der Lohn für dieses Engagement.     

Mit deutlich mehr Arbeit war die Vorbereitung und Durchführung der Kommunalwahl im Mai 2014 verbunden. Hier ging es zunächst um die Entscheidung, ob die CDU einen eigenen Bürgermeisterkandidaten nominiert oder den Amtsinhaber unterstützt. Der Ortsvorstand Liesborn hat sich hier schnell und eindeutig positioniert und sich wegen der innovativen und engagierten Arbeit von Christian Thegelkamp für die Gemeinde Wadersloh gegen einen eigenen CDU-Kandidaten ausgesprochen. Auch der CDU Gemeindeverband hat sich im Sept. 2013 mit einer deutlichen Mehrheit so entschieden. Leider gab es in der CDU Ortsunion Wadersloh aber einzelne Personen, die diese demokratische Entscheidung nicht akzeptieren wollten und versucht haben, einen Gegenkandidaten zu installieren.
Bei den Ratskandidaten schickten unsere CDU Mitglieder das „Liesborner Team“ mit einer Neu-besetzung in die Kommunalwahl. Im Stimmbezirk 7 kandidierte als Nachfolger von Paul Petertombeck Alfons Wickenkamp. Das ortsinterne Aufstellungsverfahren war also von großer Kontinuität und Einmütigkeit gekennzeichnet.

Trotz der Misstöne während des Wahlkampfes hat die CDU auf Gemeindeebene ein deutlich verbessertes Ergebnis eingefahren. Die absolute Mehrheit wurde weiter ausgebaut. Obwohl die CDU in Liesborn bereits bei der Wahl 2009 ein Rekordergebnis hatte, konnte dieses nochmals verbessert werden und mit einem Stimmenanteil von 66,56  % quasi eine 2/3 Mehrheit erringen. (Vergleichs-zahlen: Gesamtergebnis in der Gemeinde: 55,69 %, Ortsteil Wadersloh 53,27 %, Ortsteil Diestedde 44,42 %).
Dieser hohe Stimmenanteil sorgte dafür, dass Liesborn mit Hannelie Böcker-Riese ein zusätzliches Mandat gewonnen hat und zukünftig mit 6 Ratsvertretern in der neuen Fraktion vertreten ist. Umso erfreulicher war gerade diese Verstärkung, weil es damit wieder möglich wurde, dass Liesborn eine Bürgermeisterin bekommen hat.

Nachdem sich auch die Wogen direkt nach der Wahl (Rücktritt von Franz Steinhoff) geglättet haben, wurden sehr schnell und harmonisch die neue Fraktion gebildet und die weiteren Aufgaben im Rat und in den Ausschüssen vergeben. Dabei fand das überdurchschnittliche Liesborner CDU Ergebnis entsprechende Berücksichtigung, so dass nahezu alle Besetzungswünsche der Liesborner Ratsvertreter und der Sachkundigen Bürger erfüllt werden konnten.

Im Herbst 2014, nach Abschluss der Wahl und der Gremienkonstituierung, konnte dann die Sacharbeit mit der Aufstellung und Verabschiedung des Haushaltes 2015 fortgeführt werden.
Dieser Haushalt ist weiterhin durch einen engen Finanzrahmen gekennzeichnet. Trotzdem haben wir uns dafür eingesetzt, dass folgende Maßnahmen in diesem Jahr in unserem Ort umgesetzt werden können bzw. könnten:
Erschließung Baugebiet Kirchhusen (ca. 600.000 €)
Neugestaltung des Museumsumfeldes in Fortführung der Maßnahme „Pastors Garten“ (ca. 120.000 €)
Renovierung des Sportlerheims des SV Westfalen 21 Liesborn (ca. 35.000 €)
Aufbau der Bügerbuslinie von Wadersloh über Walibo durch Liesborn und Göttingen (ca. 20.000 €)
Verkehrssicherungsmaßnahmen und Verbindung der Radwege Liesborn-Wadersloh und Liesborn-Lippstadt durch einen s. g. Fahrradschutzstreifen an der Nordstraße, Zu den sieben Eichen und der Lippstädter Str. (ca. 18.000 €)

Gerne hätten wir bei den Haushaltsplanberatungen den einen oder anderen Rat unseres langjährigen Vorsitzenden Paul Petertombeck eingeholt. Genau in der Beratungsphase, am 11. November 2014 ist er verstorben. Sein großes Engagement und seine Verdienste für Liesborn sowie seine fast dreißigjährigen Vorstandsarbeit sollen auch in diesem Bericht nicht unerwähnt bleiben. Wir haben Paul Petertombeck viel zu verdanken!

Zum 31.12.2014 betrug die Zahl unsere Mitglieder 124 Personen. Davon stehen viele Mitglieder bereits seit vielen Jahren der Ortsunion Liesborn treu zur Seite. Hocherfreut dürfen wir auf unserer kommenden Jahreshauptversammlung allein 18 vierzigjährige Jubilare und 2 fünfundzwanzigjährige Jubilare aus den Jahren 2013 und 2014 ehren. An dieser Stelle möchten wir uns bei Ihnen allen für diese Treue ganz herzlich bedanken. Sie machen uns selbstbewusst und stark. Diese Stärke versuchen wir stets in unserer Arbeit für unseren Ort einzusetzen. Bleiben Sie uns gewogen!

Wir für Liesborn – CDU!

Liesborn, 30. März 2015


Klaus Grothues                Hannelie Böcker-Riese
(Vorsitzender)                (Stellv. Vorsitzende)


     Der 2015 neu gewählte Vorstand der CDU Ortsunion Liesborn
Von links: Walter Brune (Ratsmitglied, kooptiert), Daniela Braune (Beisitzerin), Alfons Wickenkamp (Ratsmitglied, kooptiert), Gerhard Blessau (Beisitzer), Timo Kißler (Beisitzer), Andrea Hille-Nuphaus (Beisitzerin), Klaus Grothues (Vorsitzender), Ingo Grüter (Beisitzer), Hannelie Böcker-Riese (stellv. Vorsitzende), Jürgen Rühl (Ratsmitglied, koopiert), Magnus Künneke (Geschäftsführer) – es fehlen: Thomas Freitag, Andreas Wolbracht (beide Beisitzer) 

CDU Ortsunion Liesborn und der Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum besichtigen die Rübenkrautfabrikation Nienaber

 Die Ortsunion Liesborn sowie weitere Vertreter der CDU in der Gemeinde Wadersloh besichtigten Mitte Februar in Begleitung  des CDU Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum die Rübenkrautfabrik Nienaber in Liesborn.

Klaus und Hildegard Nienaber, die den Familienbetrieb neben ihrem landwirtschaftlichen Betrieb führen, erläuterten anschaulich den Produktionsvorgang von der Zuckerrübe bis zum Rübenkraut.

Auf Nachfrage Henning Rehbaums stellten sie auch ihre wirtschaftliche Position als einer von vier Zuckerrübenkrautbetrieben Deutschlands dar. Für die Zukunft und die zunehmende Nachfrage sei man durch entsprechende Investitionen gut gerüstet, erklärte Klaus Nienaber. Das traditionelle Rübenkraut werde auch überregional vertrieben und erfreue sich großer Beliebtheit. 

Nach einem regen Austausch über die aktuelle Landespolitik und deren Maßnahmen schloss eine Verköstigung des heimischen Rübenkrauts den informativen Rundgang durch die Produktionsstätten ab. Im Namen der CDU Ortsunion Liesborn, bedanke sich deren Vorsitzender Klaus Grothues bei Familie Nienaber für die Möglichkeit, einmal hinter die Kulissen dieses interessanten und besonderen Betriebes schauen zu dürfen.

 

 Auch vom Genuss, ganz gleich ob man den Zuckerrübensirup zum Kochen, Backen, Süßen oder einfach als Brotaufstrich nimmt, konnten sich die Liesborner Kommunalpolitiker sowie ihr  Landtagsabgeordnete überzeugen. (Von links nach rechts:) Walter Brune, Klaus Nienaber, Gerd Blessau, Henning Rehbaum (MdL), Klaus Grothues, Hildegrad Nienaber, Thorsten Gövert, Hannelie Böcker-Riese, Louis Sprengkamp, Rudi Luster-Haggeney


Unsere Bilanz 2009 – 2014:

         Mit dem neuen Kunstrasenplatz und der Kunststofflaufbahn ist die Sportanlage in Liesborn ideal ausgestattet. Damit und durch die naturnahe Lage gehört diese Sportstätte zu den schönsten Anlagen im weiten Umkreis.

         Die Forderungen des „Liesborner Papiers“ wurden bereits zum überwiegenden Teil umgesetzt. Allen voran stand die Ansiedlung eines gut sortierten Einzelhandels. Der K+K Markt erfreut sich eines regen Zuspruchs und ist für Liesborn unverzichtbar.

         Weitere noch offene Liesborner Wünsche aus dem Zukunftsforum bzw. dem Kernbereichsmanagement wurden in den letzten Jahren realisiert. Pastors Garten und das neue Baugebiet Kirchhusen stehen für das erfolgreiche Engagement der CDU Liesborn.

         Gute Nachrichten für die zahlreichen Bauinteressierten: Eine weitere Deregulierung der Bebauungspläne wurde festgeschrieben. Die Zuschussregelung für Haushalte mit Kindern beim Neubau von selbst genutztem Wohneigentum wurde verlängert. Besonders energieeffiziente Heiztechniken werden von der Gemeinde gefördert.

         In unseren Kindergärten konnten durch Ausbaumaßnahmen ausreichend U3-Betreuungsplätze geschaffen werden.

         Die Werbung für das Gewerbegebiet an der Waldliesborner Straße war erfolgreich. In den letzten Jahren wurden mehr als 2/3 der Gesamtfläche verkauft. Anfragen stimmen uns für neue Ansiedlungen und Arbeitsplätze zuversichtlich.

         Der überregional bekannte Kulturstandort Liesborn wurde durch Rekordinvestitionen des Kreises und der Gemeinde in unserem Museum gefestigt. Viele der Maßnahmen sind nicht sichtbar (z. B. Brandschutz). Noch in diesem Jahr soll die Fassadensanierung zum Abschluss kommen.

         Jugendarbeit und neue kulturelle Aktivitäten wurden unterstützt. Die CDU setzte sich für den Erhalt der Katakombe ein und stimmte für die Förderung des Vereins Musikkultur e.V. der u. a. „Mach ma Akkustik“ vor der Abtei organisiert.

         Mit der Gründung des Grundschulverbundes wurde der Grundschulstandort Liesborn nachhaltig gesichert. Einen vielfach geäußerten Elternwunsch konnte mit der stärkeren Flexibilisierung der Betreuungszeiten nach Schulschluss entsprochen werden.

         Mit dem Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses in Göttingen und der Sanierung mehrerer Kilometer Wirtschaftswege konnte die vorhandene Infrastruktur erhalten und sogar noch ausgebaut werden.



1. Vorsitzender
 
Klaus Grothues
Diplom-Wirtschaftsingenieur FH)
E-Mail senden
2. Vorsitzende
 
Geschäftsführer
 
Beisitzer:
Gerhard Blessau, Daniela Braune,Thomas Freitag, Ingo Grüter, Andrea Hille-Nuphaus, Timo Kißler, Andreas Wolbracht
Kooptierte Vorstandsmitglieder:
Walter Brune (Ratsmitglied),  Jürgen Rühl (Ratsmitglied), Alfons Wickenkamp (Ratsmitglied)