Neuigkeiten
18.06.2020, 11:33 Uhr | braun
„Nightmover“ könnte die Lösung sein
Junge Union Wadersloh stößt Diskussion um den Nachtbus an
Vor gut einem Jahr kam die Hiobsbotschaft, dass der Gemeindezuschuss für den Nachtbus sich nahezu verdoppeln werde und 2020 etwa 36 500 Euro kosten würde. Die Verwaltung wurde deshalb im Hauptausschuss beauftragt nach Alternativen zu suchen, da der Nachtbus jährlich nur von etwa 4000 Personen genutzt wurde, am wenigsten von der ursprünglichen Zielgruppe, Jugendliche und Junge Erwachsene.

Da bisher keine Lösungsvorschlag auf dem Tisch liegt, beantragt die Junge Union der CDU Wadersloh, dass bei der Überarbeitung des Nachtbusangebotes alternativ auch ein möglicher Einsatz von Taxen geprüft wird, um die Mobilität insbesondere von jungen Leuten zu sichern, zu verbessern. (Fortsetzung unter WEITER bzw. mehr)
Wadersloh/Liesborn/Diestedde - „Nur an sehr wenigen Wochenenden wird der Nachtbus überhaupt stark nachgefragt. Ursache hierfür könnte sein, dass das Angebot nicht attraktiv genug oder für die Nutzer zu teuer ist. Eine einfache Fahrt mit dem Nachtbus kostet 5,60 Euro bzw. als 4-er-Ticket 19,80 Euro, sodass Fahrgemeinschaften eher kostengünstiger sind. Auch fährt der Nachtbus auf einer Hauptstrecke nur durch die Ortskerne, was für die Fahrgäste aus den Außenbereichen nicht attraktiv ist.

Deshalb glauben wir, dass es sinnvoll sein kann, über ein Angebot mit Taxitransport nachzudenken, die Nightmover-Idee, die bereits am Niederrhein erfolgreich läuft. Ein Lösungsvorschlag könnte sein, dass man an den Wochenenden jedem Fahrgast im Taxi einen Rabatt von bis zu 6 Euro gewährt. Würden vier Personen ein Taxi nutzen, könnte zum Beispiel der Fahrpreis von Lippstadt bis Wadersloh in Höhe von ca. 35 Euro deutlich reduziert werden. Damit ist das Angebot nicht teurer als der Bus, mit dem Unterschied, dass das Taxi die Personen auch in die Bauernschaften bringt. Dazu müssten örtliche Taxiunternehmen gewonnen werden, mit denen Abrechnungsformalitäten zu vereinbaren sind.“