Thorsten Gövert erneut an der Spitze der CDU Wadersloh

Markus Höner stellte sich als neuer CDU Kreisvorsitzender vor

Thorsten Gövert ist weiterhin der Vorsitzende der CDU-Ortsunion Wadersloh. Er wurde am Freitagabend während der Mitgliederversammlung in der Gaststätte Berlinghoff einstimmig wiedergewählt. Turnusgemäß stand die Mitgliederversammlung der CDU-Ortsunion Wadersloh an. Geprägt wurde diese Versammlung von den Neuwahlen des Vorstandes und drei Delegiertenwahlen u. a. für die Aufstellung des Bewerbers für die Landtagswahl und des Kreisparteitages.

Nach der Begrüßung ging Thorsten Gövert in seinem Rechenschaftsbericht auf die bauliche Entwicklung des Ortsteils ein. Er zählte z.B. den 3. Bauabschnitt Lechtenweg, die Umbaumaßnahme „unterer Freudenberg“, den Umbau des Parks und der Wilhelmstraße und den stetigen Ausbau des Centraliaparks durch weitere gewerbliche Ansiedlungen auf. Allerdings gab er zu verstehen, dass man auch jetzt schon neue Baugebiete im Blick haben sollte. Ebenfalls werde man sich weiterhin für den Kreisverkehr an der Stromberger Straße / Winkelstraße einsetzen. Ferner lobte er den Glasfaserausbau und wünschte sich, dass dies auch innerorts gelänge. Ein Ausblick auf das Klimaschutz- und das Schulentwicklungskonzept folgten und Gövert ging auch auf das geplante Feuerwehrgerätehaus ein. Hier lobte er u. a. die Arbeit der Feuerwehr. Sie sei wichtig und notwendig. Er mahnte aber auch vor Schnellschüssen.
Die Vorstandswahlen leitete Markus Höner, der neu gewählte Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes, der sich in Wadersloh vorstellte.



Sicherung der Regenrückhaltebecken bleibt Thema in Wadersloh

Auch die rechtliche Überprüfung folgt weitgehend der Meinung der CDU-Fraktion

Auslöser für die von der Verwaltung beauftragte rechtliche Überprüfung war der von der CDU seinerzeit im Bauausschuss gefasste Beschluss, Regenrückhaltebecken nicht ungeprüft grundsätzlich mit Zäunen von 180 cm zu versehen. Jede einzelne Anlage zur Regenrückhaltung wurde seinerzeit von der CDU nach sachlichen Kriterien, um die sehr unterschiedlichen Gefahrenlagen vernünftig und angemessen zu beseitigen. Teils Zäune, wo sie erforderlich sind, teilweise mit Begrünung, aber auch mittels dichter Hecken. Teils keine zusätzliche Sicherung, weil die Lage und Ausprägung der Anlagen das aus Sicht der CDU-Fraktion auch nicht erfordert.


Rehbaum, Höner und der Bürgermeister bei der Ortsunion Diestedde

Positive Bilanz und hoffen auf ein gutes Wahlergebnis bei der Bundestagswahl

Zur ersten Mitgliederversammlung der CDU-Ortsunion Diestedde nach der Kommunalwahl 2020 konnte am Dienstagabend die Vorsitzende Dr. Ulrike Keitlinghaus neben den Mitgliedern zahlreiche hochrangige Gäste aus dem Lager der Christdemokraten begrüßen.

Jahreshauptversammlungen der drei Ortsunionen noch im September

Henning Rehbaum und Christian Thegelkamp am nächsten Dienstag (7.9) in Diestedde

In der letzten Woche sind die Flyer der CDU-Ortsunion Diestedde von den Vorstandsmitgliedern verteilt worden. In der zweiten Ausgabe von „Kommunalpolitik aktuell“ seit der Kommunalwahl im vergangenen September wird u.a. über die rege Bautätigkeit in Diestedde und die Fertigstellung des letzten Teilstücks des Radweges nach Sünninghausen berichtet.

Senioren-Union Wadersloh, Liesborn, Diestedde lädt zur Führung durch das Museum Abtei Liesborn ein

Anmeldung erwünscht!

Die Senioren-Union Wadersloh besucht am Dienstag, 21. September 2021 um 14.30 Uhr das Museum Abtei Liesborn. Im Anschluss an die Museumsführung durch Mitarbeiter des Museums findet ab ca. 16.00 Uhr im Klosterhof neben dem Museum ein Kaffeetrinken statt.

Der neue Museumsleiter, Dr. Sebastian Steinbach, wird bei Kaffee und Kuchen im Klosterhof zu einer kurzweiligen Reise in die frühe Geschichte des Damenstifts und die Welt des Liesborner Evangeliars einladen. Anhand zahlreicher Abbildungen skizziert er den historischen Entstehungshintergrund der Handschrift und erläutert ihren inneren Aufbau.

Klimaschutz und Nachhaltigkeit (NKN)

Beratungen nun in den Ausschüssen

Das Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit wird immer wichtiger, wie nicht nur die erst kürzlich erstellte Studien ganz deutlich machen. Das gilt im Großen, wie im Kleinen und damit natürlich auch für Wadersloh. Genau deshalb wurde auf Antrag der CDU ein runder Tisch, das Netzwerk Klimaschutz und Nachhaltigkeit eingerichtet.

Hier haben sehr viele Wadersloher Bürgerinnen und Bürger mitgearbeitet, um Projekte zu entwickeln, die einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten können. Dafür gebührt allen Ehrenamtlichen ein herzlicher Dank, ihr Einsatz wird die Gemeinde Wadersloh auf dem Weg „Klimaschutz und Nachhaltigkeit“ ein deutliches Stück voranbringen. Jetzt ist das Kompendium mit den Maßnahmen, die im Netzwerk (NKN) erarbeitet wurden, fertig.

Sommerradtour der CDU Ortsunion Liesborn

Bestandsaufnahme hat schon Tradition

Traditionell nutzt der Vorstand der CDU Liesborn die Sitzungspause im Sommer für eine Radtour in und um das Heimatdorf. In lockerer Atmosphäre werden dabei abgeschlossene, andauernde oder zukünftig kommunalpolitische Projekt angesteuert.

Zu Beginn besuchten die Kommunalpolitiker das Museum Abtei Liesborn. Dort begrüßte der neue Leiter Dr. Sebastian Steinbach die Abordnung. In einem zwanglosen Austausch lernte man sich gegenseitig kennen. Beide Seiten freuen sich auf die endgültige Rückkehr des Liesborner Evangeliars und sehen darin eine große Chance, den Tagestourismus ins Liesedorf zu stärken. Der Vorsitzende der Ortsunion, Klaus Grothues, wünschte Dr. Sebastian Steinbach viel Erfolg und gutes Gelingen bei seiner zukünftigen Arbeit und bedankte sich für das Treffen mit einer Evangeliarnachbildung als Notizblock, die sich bereits im Rahmen der letztjährigen Kommunalwahl großen Zuspruchs bei der Bevölkerung erfreut hat.


Für die Jury keine leichter Aufgabe

7.Wadersloher Bildhauersymposium mit vier Künstlerinnen und Künstler überzeugte

An diesem Sonntag (15.8.) endet das diesjährige Bildhauersymposium der Gemeinde Wadersloh auf dem Abteigelände in Liesborn. Die Kunstwerke sind fast fertig, sodass sich die Besucher schon in diesen Tagen eine gute Vorstellung von den vier Arbeiten machen konnten.
Für die teilweise neu zusammengesetzte Jury wird es nicht leicht sein, sich auf zwei Kunstwerke für die Prämierung und Ankauf zu einigen. Aus Liesborn sind Jürgen Rühl, Vorsitzender des Gemeindeausschusses für Schule, Kultur und Sport sowie Peter Kerkemeier als Vertreter des Heimatvereins Liesborn in der Jury.
Auch in diesem Jahr stand das Bildhauersymposium unter dem Motto „Wege nach Liesborn“. Die beiden ausgewählten Kunstwerke sollen ihren endgültigen Platz am Weg zwischen dem Wanderparkplatz an der Liesborner Straße und der Abtei haben.
Westfälische Eiche spielt bei drei der vier Kunstwerke eine tragende Rolle.

Michael Rofka aus Laatzen bei Hannover sägte aus einem dicken Eichenstamm drei bogenförmige Stützen, die er zu einem eleganten harfenähnlichen Gestell mit Klangelementen aus Edelstahl verband. Das etwa 2,50 m hohe Kunstwerk heißt „Von weitem der Klang“. Nomen est omen.
Die ausgefallenste Idee für „Wege nach Liesborn“ hatte sicher das Künstlerehepaar Catharina und Dieter Wagner aus Lünen mit ihrer „Zeitschranke“. Diese Skulptur mit einem weiß-rotem Schrankenbaum aus Metall dient der Messung und Sichtbarwerdung von Zeit in großen Dimensionen. Kein Schrankenwärter bedient die „Zeitschranke“, sondern der aufliegende Druckstein und die Vergänglichkeit der 24 aufgestapelten quadratischen Holzbohlen. Wer von uns wird es erleben, wenn die Schranke aus etwa 3,50m Höhe die Schlusshöhe von zwei Metern erreicht?!

Ilona Lehner aus Erwitte arbeitete die Woche in der „Abteischeune“. Große Styropor-„Haribos“ wurden von ihr mit Betonmasse gespachtelt und anschließend wasserfest bemalt. Nicht zum Naschen, aber als Sitzgelegenheit durchaus geeignet.

Neun drei Meter hohe Zaunelemente aus Eichenbalken versah Georg Janthur aus Wuppertal mit seiner Kettensäge an der Spitze mit kleinen Figuren. Treffend dazu der Titel „Zaungäste“.

Vier interessante Kunstwerke sind in Liesborn entstanden. Die Spannung steigt. Wird das Votum der Jury auch den Gemeinderat überzeugen? Findet man vielleicht auch für ein drittes Kunstwerk einen Sponsor? Es wäre nicht das erste Mal.

Radtour der Seniorenunion zum Hofcafé Cramer in Benteler mit Abschluss in der Wadersloher Fuchshöhle

Bundestagskandidat Henning Rehbaum prominenter Begleiter

Am Donnerstag, 12. August 2021, fahren Mitglieder und Freunde der Senioren Union Wadersloh mit dem Rad zum Hofcafé Cramer, Fechtelstr. 4 in Langenberg-Benteler.
Veranstaltungen zu planen ist in Corona-Zeiten eine Herausforderung. An der frischen Luft und im Außenbereich ist aber die Möglichkeit, um den Anforderungen der Corona-Verordnung gerecht zu werden.
In der ländlichen und rustikalen Atmosphäre des Fachwerkhauses Cramer gibt es gegen 15.30 Uhr Kaffee und Apfeltorte mit Sahne und dazu noch ein Stück Birnenkuchen plus Kaffee satt. Nur sechs Euro pro Person werden eingesammelt, der Rest wird aus der Kasse der Senioren Union bezuschusst.
Ziel der Rückfahrt ist die Wadersloher Gaststätte Freitag „Zur Fuchshöhle" in der Wilhelmstr. 7. Ab 18 Uhr ist im Biergarten ein Tellergericht bestellt, da ein Buffet in dieser Coronazeit nicht möglich ist.

Unser Landtagsabgeordnete und CDU Kandidat für den Bundestag, Henning Rehbaum, hat zugesagt, die Seniorinnen und Senioren an diesem Nachmittag zu begleiten. Sicherlich kann er aus seinem Wahlkampf-Programm einige Themen anschneiden, Fragen beantworten und Anregungen der Radler entgegennehmen.
Wer nicht mit dem Fahrrad fahren möchte, kann mit dem Auto zu den Lokalitäten fahren und teilnehmen. Für die Radler ist die Abfahrt hinter dem Rathaus Wadersloh um 14.30 Uhr.

Um den Nachmittag planen zu können, bittet die Senioren Union um eine Anmeldung über E-Mail bis zum 10.08.2021 bei:
hermann.krumkamp@t-online.de,
karl.mense@t-online.de oder
Josef Driftmeier, Tel. 02523/1740.

Symbolischer erster Spatenstich

Startschuss im Baugebiet "West III"

Insgesamt 70 Grundstücke umfassen die drei Neubaugebiete am westlichen Ortsrand von Diestedde. Zwei von ihnen sind mittlerweile bebaut worden. Zeit, mit Diestedde West III nun auch das letzte Areal zu erschließen und Familien zur Verfügung zu stellen, die ihren Traum von einem Eigenheim verwirklichen möchten.

„Lernen braucht Bewegung!“

Neugestaltung des Diestedder Schulhofs

Auf dem Schulhof der Diestedder Grundschule sieht man in diesen Tagen keine spielenden Kinder, sondern schweres Baugerät. Das in die Jahre gekommene Areal wird während der Sommerferien umfassend saniert und aufgewertet.

Der Radweg ist fertig – Dank an das Ehrenamt!

Diestedde und Sünninghausen wachsen zusammen

Mit der Fertigstellung des letzten Teilstückes sind Diestedde und Sünninghausen seit kurzem durchgängig mit einem Radweg verbunden. Damit fand ein Projekt seinen Abschluss, das vielen Bürgern am Herzen lag. Ein Ausdruck hierfür war das jahrelange ehrenamtliche Engagement von beiden Seiten des Diestedder Berges, vor allem durch die örtlichen Heimatvereine.

Sechs Hotspots mit Wi-Fi in Betrieb, sieben weitere in der Planung

CDU-Antrag auch mit Hilfe der Volksbank umgesetzt

Bereits im April 2016 hatte die CDU-Fraktion den Antrag auf freies Internet an verschiedenen Plätzen in den drei Gemeindeortsteilen angeregt, doch damals sprachen vor allem datenschutzrechtliche Gründe gegen die Verwirklichung des Vorhabens. Nachdem die rechtlichen Vorbehalte inzwischen vom Gesetzgeber ausgeräumt wurden, unternahm die CDU-Fraktion auch auf Bitten der Jungen Union letztes Jahr einen neuen Vorstoß.

Zukunftsweisende Heizung für das Feuerwehrgerätehaus in Liesborn

Gemeinde plant 30kWp-Photovoltaik-Anlage in Eigenregie als Ergänzung

Der nach der Kommunalwahl neu zusammengesetzte Umweltausschuss hatte bereits in seiner ersten Sitzung im Januar ein Signal gesetzt, als er bei der Beratung über die neue Heizungsanlage des Feuerwehrgerätehauses Liesborn nicht der von der Verwaltung vorgeschlagenen billigsten Lösung zustimmte. Weitere Varianten, insbesondere in Kombination mit Photovoltaik, sollten geprüft werden.

Hier hat Alt werden Zukunft

Wadersloher „Hand in Hand“ als Leuchtturm-Angebot ausgewählt

Im letzten Ausschuss für Jugend, Familie und Soziales wurde berichtet, dass der vom Wadersloher Seniorennetzwerk und der Gemeindeverwaltung vorgeschlagene Verein „Hand in Hand e.V.“ vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW in die digitale Landkarte mit sogenannten „Leuchtturm-Angebote“ für das Projekt „Nordrhein-Westfalen – hier hat Alt werden Zukunft!“ eingetragen wurde.

Klimaschutz und Nachhaltigkeit

AG Mobilität des NKN votiert für alternative Antriebe und Carsharing

Die Arbeitsgruppe Mobilität hat sich in den letzten Monaten intensiv mit zukünftigen Antriebsarten unserer Kraftfahrzeuge beschäftigt und diese in der letzten Ratssitzung vorgestellt. Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor könnten langfristig Auslaufmodelle sein, zumindest wenn sie mit fossilen Treibstoffen angetrieben werden.

Das ging erfreulich schnell

Jugendhilfe Mindful übernimmt Trägerschaft der „Villa Mauritz“

Anfang des Jahres erst hatte der aktuelle Träger des Wadersloher Jugendtreffs „Villa Mauritz“, das Kolpingjugendwerk e.V., der Gemeindeverwaltung mitgeteilt, dass er die Trägerschaft der „Villa Mauritz“ auf Dauer nicht weiter ausführen könne. Schon in der Mai-Sitzung des Ausschusses für Jugend, Familie und Soziales präsentierte die Verwaltung nun einen neuen Träger, der zu fast gleichen Konditionen wie sein Vorgänger den Jugendtreff in der Villa Mauritz übernehmen will. Auch die bisherige Leiterin Vanessa Protte würde ihren Arbeitsplatz behalten.

"Was lange währt, wird endlich gut“

Straßensanierungsmaßnahme der Königstraße in Liesborn begonnen, Lage der Querungshilfe sollte aber korrigiert werden

Derzeit läuft in Liesborn unübersehbar die Sanierung der innerörtlichen Königstraße ab der Ampelkreuzung bis zum Ortsausgang Benninghauser Straße. Um diesen sehr alten Sanierungswunsch Nachdruck zu verleihen, hat die CDU Ortsunion Liesborn bereits 2012 den damals neuen CDU Vertreter für die Gemeinde Wadersloh im Landtag von NRW, Henning Rehbaum, nach Liesborn eingeladen. Das war seinerzeit sein erster Besuch im Golddorf.

Klimaneutralität für die Gemeinde Wadersloh

Stellungnahme der CDU Wadersloh zum Antrag der „Bürgerinitiative Klimaneutralität 2035“

Die „Bürgerinitiative Klimaneutralität 2035“ übergab kürzlich Bürgermeister Christian Thegelkamp einen Antrag, der die Klimaneutralität der Gemeinde Wadersloh bis Ende 2035 fordert. Hier Auszüge aus dem Antrag und eine erste Stellungnahme des Fraktionsvorstands der CDU Wadersloh.