Wahlprogramm vorgestellt

Die Vorsitzenden des CDU Gemeindeverbandes Wadersloh Rudi Luster-Haggeney, Franz Steinhoff, Klaus Grothues und Stefan Braun stellten mit den neuen Ratskandidaten Dr. Ulrike Keitlinghaus, Lucia Meerbecker und Alfons Wickenkamp am Freitag der Presse das neue Wahlprogramm vor. Auf die gute Zusammenarbeit mit dem parteilosen Bürgermeister Christian Thegelkamp wurde verwiesen. Als Wahlziel wurde erneut die absolute Mehrheit ausgegeben. Großer Wert wurde auf die ortsnahen, gut ausgestatteten Schulen sowie einen ausgeglichen Haushalt gelegt.

CDU nominiert keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten

Bürgermeisterwahl 2014

 Dies ist keine große Überraschung, sondern vielmehr die logische Konsequenz aus einer inzwischen vierjährigen guten Zusammenarbeit der CDU-Fraktion mit dem parteilosen Bürgermeister Christian Thegelkamp.
Die Wadersloher CDU wird bei der nächsten Bürgermeisterwahl auf einen eigenen Kandidaten verzichten, da man zusammen mit Christian Thegelkamp in den letzten Jahren viel erreicht hat. Insbesondere die gute Haushaltslage, trotz Kürzungen aus Düsseldorf, der gesicherte Schulstandort, deutliche Verbesserungen der Sportstätten, Ausbau der U3-Betreuung, Baugrundstücke in allen drei Ortsteilen und die Erneuerung des Einkaufszentrum Dreischenhoff mit Kreisverkehr an der Diestedder Straße/Wenkerstraße/Bahmhofstraße haben Bürgermeister und Mehrheitsfraktion gemeinsam vorangebracht. War man einmal anderer Meinung als der Bürgermeister, wurde meist nach kurzer Diskussion ein mehrheitsfähiger Kompromiss gefunden.

Bauplätze in allen drei Ortsteilen

Die nach wie vor große Nachfrage nach bebaubaren Grundstücken in allen drei Ortsteilen war für die Ratsmitglieder ein Signal, in Wadersloh
das Baugebiet „Lechtenweg" und in Liesborn das Baugebiet „Kirchhusen" zu planen. Im Baugebiet „Diestedde-West" stehen noch genügend Bauplätze zur Verfügung.
Familien mit Kindern erhalten wie bisher einen finanziellen Zuschuss. Außerdem werden besonders energieeffiziente Heizsysteme zusätzlich
von der Gemeinde gefördert.
Darüber hinaus wird es zu den wichtigsten Aufgaben des neuen Rates gehören, praktikable, zukunftsorientierte Lösungen für die weitere Wohnentwicklung in den drei Ortsteilen zu finden. Bei vermutlich sinkender Einwohnerzahl ist es Ziel der CDU, mit den Bestandsflächen auszukommen.
Die CDU unterstützt die Bestrebungen aus dem Kernbereichsmanagement, Verkäufern von älteren Häusern bei der Vermarktung ihrer Immobilie zu helfen.

Bürgerbus und Nachtbus kennen keine Gemeindegrenzen

Der Bürgerbus ist eine ehrenamtliche Initiative aus dem Kernbereichsmanagement. Er ergänzt den öffentlichen Personennahverkehr und schafft Verbindung zwischen den Ortsteilen und nach Oelde. Ausdrücklich unterstützt die CDU Planungen des Bürgerbusvereins, eine zweite Linie nach Liesborn und seine Bauerschaften einzurichten.
Wir stehen auch zum Nachtbus, der nicht nur für junge Fahrgäste eine Alternative ist, um Lippstadt, Beckum oder Münster ohne Auto zu erreichen.
Die finanzielle Unterstützung des Nachtbusses durch die Gemeinde ermöglicht diesen Service für „Nachtschwärmer“ aus Wadersloh, Liesborn
oder Diestedde.

L 586, Wirtschaftswege und Radwege

 Es ist Ziel der CDU, darauf zu achten, dass unsere Straßen, Wirtschafts- und Radwege stets in gutem Zustand gehalten und – wenn erforderlich
– auch ausgebaut werden. Dass dies auf Dauer nicht ohne finanzielle Beteiligung der Anlieger im Außenbereich möglich sein wird, ist unbestritten.
Eine einvernehmliche Lösung muss aber noch gefunden werden.
Auf den schlechten Zustand der L 586 zwischen Diestedde und der B 55, sowie der Königstraße zum Ortsausgang in Liesborn haben die CDU Ratsmitglieder immer wieder, auch mit Hilfe desLandtagsabgeordneten Henning Rehbaum, hingewiesen.
Wir kämpfen für eine baldige Erneuerung der Fahrbahnen, Geschwindigkeitsbegrenzungen sind keine Lösung.
Wir freuen uns, dass mit Hilfe des Heimatvereins Diestedde der Lückenschluss des Radwegs zwischen Diestedde und Sünninghausen Ende März offiziell erfolgte. Es war ein schönes Fest mit Landrat, Bürgermeister, Pfarrer Klüsener und vielen Radfahrern aus unseren drei Ortsteilen und Sünninghausen.

Auswirkungen des "Bürener Urteil"

Wadersloher Windpotentialstudie 2012 wird überarbeitet

Das Thema Windkraft ist aufgrund des "Bürener Urteils" wieder in den Fokus gerückt. Sind plötzlich alle Untersuchungen zum Artenschutz nur mehr Makulatur? Werden die bisher vorgeschriebenen Abstandsflächen deutlich verringert? Beschneidet die Landesregierung zukünftig wesentliche kommunale Rechte beim Genehmigungsverfahren von Windenergieanlagen? Zur Klärung dieser Fragen hat die Verwaltung kürzlich die Überarbeitung der Windpotentialstudie aus dem Jahr 2012 in Auftrag gegeben.
Die zukünftigen Ratsmitglieder stehen  vor keiner leichten Entscheidung. Sie werden aber mit Sicherheit berücksichtigen, welchen Einfluss mögliche Anlagen auf die Anwohner haben werden, die ständig im nahen Umfeld dieser Anlagen leben müssten.


Unterstützung der Familien - Stärkung des Ehrenamtes

Die CDU in der Gemeinde hat immer ein offenes Ohr für die Vielzahl von Ehrenamtlichen in den Vereinen und Verbänden. Wir schätzen aber
auch die Arbeit in den Familien und bieten hier Unterstützung an. So haben wir kürzlich beantragt, dass die Ferienfreizeiten besser gefördert werden, weil dort Jahr für Jahr in Schützenhallen und Zeltlagern eine tolle Jugendarbeit geleistet wird. Wir sind überzeugt, dass dies ein Zeichen der Wertschätzung der hier geleisteten Arbeit ist.
Auf die CDU können sich Familien und Vereine auch in Zukunft verlassen.

Wadersloh, ein sehr guter Schulstandort

Grundlegend für die Zukunftsfähigkeit einer Kommune ist die Schulinfrastruktur. In der Gemeinde Wadersloh können Schülerinnen und Schüler die 2013 gegründete Sekundarschule oder das von der Gemeinde unterstützte Gymnasium Johanneum besuchen. In allen drei Ortsteilen hat der Grundschulverbund Wadersloh einen Standort; das soll auch so bleiben.
Alle Schulen sind überdurchschnittlich gut ausgestattet, was auch durch die Anmeldezahlen über die Gemeindegrenzen hinaus deutlich wird.
Die neu gestalteten Sportanlagen mit Kunstrasen und Kunststofflaufbahnen runden das Angebot für Kinder und Jugendliche ab.
Mit Beteiligung der Jugendlichen wird noch in diesem Jahr eine neue große Skateranlage in Wadersloh realisiert

"Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit ..."

... sagte einst der Volkssänger Karl Valentin, wir wollen sogar noch ergänzen: …und ist nicht zum Nulltarif zu bekommen. Aber dies ist gut angelegtes Geld.
Kulturelle Höhepunkte 2014 werden wieder die acht Liesborner Museums-konzerte sein. Dieses Kammermusik-Festival ist weit über das Münsterland
hinaus bekannt.
Auch das Bildhauer-Symposium zieht weite Kreise. Andere Gemeinden beneiden uns um diese Veranstaltung im August dieses Jahres

Insgesamt werden musiktreibende Vereine jährlich von der Gemeinde
mit über 10.000 Euro unterstützt