Neuigkeiten
03.07.2020 | braun
CDU ist für Sanierung und keinen Ausbau der Straße "Im Klostergarten"
Die Straße "Im Klostergarten" ist in einem sehr schlechten Zustand, deshalb hat die CDU schon 2016 die Verwaltung beauftragt, eine preiswerte Lösung für eine Sanierung zu finden, da die Straße praktisch nur Anliegerverkehr ausgesetzt ist. Einen Bürgersteig hat es nie gegeben, die Höchstgeschwindigkeit für Fahrzeuge ist auf 30 km/h begrenzt. (WEITER oder mehr)


weiter

29.06.2020 | braun
Nützt dem Klima und ist insektenfreundlich
Da die Arbeitsgruppen des „ Runden Tisch Klimaschutz“, der ja inzwischen „Netzwerk-Klima-Nachhaltigkeit“ (NKN) heißt, erst nach den Sommerferien zum ersten Mal zusammenkommen, hat die FWG bereits vorweg einen Antrag an die Gemeinde gestellt, der sich mit den meist unschönen Rasenbeeten im Straßenraum befasst. Dabei weisen sie auf Kommunen im Umfeld hin, bei denen einfach das Gras länger wachsen darf und somit z.B. Gänse- und Butterblumen eine Chance zum Blühen bekommen, was auch gut für die dort lebenden Insekten sei. Es gäbe auch Beete, in denen Blumen ausgesät werden, die höher wachsen und somit auch die Beete seltener gemäht werden müssten, soweit die FWG.

Auch die CDU sieht einen dringenden Handlungsbedarf, Blumenampeln sind nicht das Non plus Ultra, aber nur Butter- und Gänseblumen wachsen zu lassen, kommt bei den Leuten bestimmt nicht gut an – sieht nicht schön aus und erhöht den Unkrautdruck im eigenen Garten. In die größeren Flächen gehört auf jeden Fall auch ein Baum, so wie es jetzt nach dem „Beweg-was-Projekt“ im oberen Bereich der Kettelerstraße in Diestedde realisiert wurde. Dass es auch anders geht, zeigt das Bild aus Lippstadt, das Ulrike Keitlinghaus mitgebracht hat. (WEITER bzw. mehr)
weiter

28.06.2020 | PM
Überfällige Entscheidung
Nachdem am Freitag im Kreis Warendorf die wichtige Kennziffer der Neuinfektionen unter die einschlägige Grenze von 50 gefallen ist, hebt die Stadt Münster die zu Wochenbeginn aktualisierten Corona-Schutzmaßnahmen für Personen aus dem Kreis Warendorf auf, die nach Münster kommen - und umgekehrt..

Diese Entscheidungen gelten mit sofortiger Wirkung. Die Maßnahmen für den Großraum Gütersloh bleiben hingegen vorerst bis zum kommenden Dienstag bestehen. Auch die bisherige Einschätzung im Kreis Warendorf, dass sich das Virus dort offenbar nicht über das Tönnies-Umfeld hinaus ausgebreitet hat, trägt mit zur Entscheidung in Münster bei
weiter

28.06.2020 | braun
Änderung des Flächennutzungsplanes für das ehemalige Realschulgelände beschlossen
Schon lange ist bekannt, dass auf dem Gelände der ehemaligen Geschwister-Scholl-Realschule ein Wohnquartier für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen entstehen soll. Das Plangebiet liegt in kurzer Entfernung zur Ortsmitte und weist eine Größe von ca. 12.685 qm auf. Es wird durch die Straßenzüge Schulkamp und die Langenberger Straße begrenzt. (Fortsetzung mit WEITER oder mehr)


weiter

27.06.2020 | braun
Liesborner Schwimmbad wird aber trotzdem fertiggestellt
Man hätte stutzig werden können, als BM Christian Thegelkamp in der letzten Ratssitzung nicht nur verkündete, dass sich die Bauarbeiten am Liesborner Lehrschwimmbecken wegen der Corona-Pandemie verzögern werden und vor allem, dass man noch auf einen Bewilligungsbescheid für einen Zuschuss, der für einige Maßnahmen beantragt wurde, warte.

Keine Rede mehr von der „hervorragenden Nachricht für die ganze Gemeinde“, die die Bundestagsabgeordneten Bernd Daldrup (SPD) und Reinhold Sendker (CDU) am 11. März dieses Jahres im Minutentakt an die Gemeinde schickten: „Eine Million Euro aus Berlin für das Lehrschwimmbecken“. Wo ist die Million geblieben? Reinhold Sendker schrieb auf unsere Nachfrage zu den Hintergründen: (Fortsetzung mit WEITER oder mehr)
weiter

26.06.2020 | braun
Neuer Vorstand mit zwei Kandidaten für den Gemeinderat
Wer hätte das gedacht, über 50 Mitglieder aus allen drei Ortsteilen hat die JU Wadersloh inzwischen, obwohl sie erst vor drei Jahren aus dem Dornröschenschlaf nicht nur erwachte, sondern gleich sehr aktiv wurde. Die etablierten Lokalpolitiker der CDU reagierten sofort und wählten den Liesborner Markus Woermann und Daniel Sandknop aus Wadersloh als CDU-Kandidaten für die Wahlbezirke 5 bzw. 9 bei den Kommunalwahlen im September. (Fortsetzung unter WEITER bzw. mehr)
weiter

25.06.2020 | braun
Zaun am Regenrückhaltebecken (RRB) im Liesborner Neubaugebiet Sommerkamp wird „nur“ 1,40 Meter hoch
In der letzten Ratssitzung (22.6.)beschloss der Rat mit der Mehrheit der CDU-Fraktion das RRB im Baugebiet Sommerkamp mit einem 1,40 Meter hohen Zaun und einer insektenfreundlichen Hecke einzuzäunen.
Verwaltung und einige SPD-Mitglieder forderten wie schon in Diestedde einen 1,80 Meter sinnlos hohen Stabgitterzaun ohne vorgelagerte Hecke, was jedoch u.a.wegen des dann fehlenden Sichtdreiecks abgelehnt wurde. (Fortsetzung unter WEITER bzw. mehr)
weiter

24.06.2020 | PM
Landräte von GT und WAF entsetzt über Ausgrenzung ihrer Bürger durch die Stadt Münster
Die Landräte der Kreise Warendorf und Gütersloh, Olaf Gericke und Sven-Georg Adenauer, kritisieren die Stigmatisierung der Bürgerinnen und Bürger aus den beiden Kreisen durch Verantwortliche in vielen anderen Regionen etwa bei Urlaubsbeschränkungen.

"Die Menschen haben auf Deutsch gesagt die Schnauze voll“, fassen sie die Stimmung der Bevölkerung in den beiden Kreisen zusammen. Rund 670.000 Menschen sind von den seit Mitternacht geltenden Beschränkungen betroffen, die in Folge des Coronausbruchs bei der Firma Tönnies in Kraft traten.                 ( Fortsetzung mit WEITER bzw.mehr)
weiter

23.06.2020 | braun
Passende Aktion zur Vorstellung der Klimaschutzmanagerin Stefanie Göke
Zur letzten Ratssitzung vor den Sommerferien kamen die meisten Ratsmitglieder aus den drei Ortsteilen mit dem Rad zum Rathaus und von dort gemeinsam zur ehemaligen Realschule, um dort von 17 Uhr bis nach 22 Uhr zu tagen. 39 Punkte standen auf der Tagesordnung, unter anderem die Vorstellung der seit 1. Mai im Rathaus als Klimaschutzmanagerin tätigen Stefanie Göke. (Fortsetzung unter WEITER bzw. mehr)

weiter

18.06.2020 | braun
Junge Union Wadersloh stößt Diskussion um den Nachtbus an
Vor gut einem Jahr kam die Hiobsbotschaft, dass der Gemeindezuschuss für den Nachtbus sich nahezu verdoppeln werde und 2020 etwa 36 500 Euro kosten würde. Die Verwaltung wurde deshalb im Hauptausschuss beauftragt nach Alternativen zu suchen, da der Nachtbus jährlich nur von etwa 4000 Personen genutzt wurde, am wenigsten von der ursprünglichen Zielgruppe, Jugendliche und Junge Erwachsene.

Da bisher keine Lösungsvorschlag auf dem Tisch liegt, beantragt die Junge Union der CDU Wadersloh, dass bei der Überarbeitung des Nachtbusangebotes alternativ auch ein möglicher Einsatz von Taxen geprüft wird, um die Mobilität insbesondere von jungen Leuten zu sichern, zu verbessern. (Fortsetzung unter WEITER bzw. mehr)
weiter