Neuigkeiten
24.12.2018
Wahl eines neuen Vorsitzenden am 21. Januar 2019
Die Mitgliederversammlung der Seniorenunion Wadersloh findet am Montag, dem 21. Januar 2019 um 18 Uhr, in der Gaststätte Berlinghoff in Wadersloh statt. Anmeldungen bis 17. Januar bei Ulrich Nienaber, Tel. 02520/661 oder bei Karl Mense Tel.02523/1515 erbeten.
Nach der Begrüßung mit Rechenschaftsbericht durch den stellv. Vorsitzenden, Ulrich Nienaber und dem Totengedenken wird Karl Mense über die Aktivitäten des letzten Jahres berichten. Anschließend spricht Dr. Peter Paziorek, Vorsitzender des Vereins Westfalen-Initiative, zur Studie „Verflechtungen zwischen Süd- und Ostwestfalen, dem Münsterland und dem Ruhrgebiet“ so auch über Europa anlässlich der Wahl am 26. Mai 2019. Nach dem Grünkohlessen berichtet Bürgermeister Christian Thegelkamp aus dem Rathaus. Auch unser Kreistagsabgeordneter und stellvertretender Landrat, Rudi Luster-Haggeney, wird kurz aus dem Kreistag berichten. Aufgrund des plötzlichen Todes des 1. Vorsitzenden der Seniorenunion Franz-Gerd Bisping steht auch die Wahl eines neuen  Vorsitzenden an.

Das Jahresprogramm 2019 der Seniorenunion Wadersloh ist unter "Über uns" und dann "Seniorenunion" anklicken vorgestellt
weiter

24.11.2018
Klausurtagung in Geseke mit Bürgermeister und Kämmerer
Kürzlich traf sich die CDU-Fraktion Wadersloh mit Bürgermeister Christian Thegelkamp und Kämmerer Norbert Morfeld zu Beratungen zum Haushaltsplan 2019 der Gemeinde in Geseke. Erfreulich war, dass nach den neuesten Berechnungen des Landes deutlich mehr Geld in die Gemeinde fließt. Positiv wurde zur Kenntnis genommen, dass durch die wirtschaftlichen Betätigungen der Wadersloh-Wind, der Wadersloh-Netz und der Wadersloh-Energie signifikante Einnahmen fließen, die unabhängig von Zuweisungen des Landes den Haushalt der Gemeinde stärken. Dennoch wurde bei jeder Haushaltsposition genau abgewogen und eventuell nachgerechnet. Verbleibende Überschüsse sollen nach dem Willen der CDU für die Stärkung des Eigenkapitals und der Ausgleichsrücklage genutzt werden. Erfreulich ist, dass es im Jahr 2019 keine Steuererhöhungen geben wird. Auch die Gebühren für Abwasser und Abfallentsorgung werden nicht erhöht. Kritisch wurde angemerkt, dass die Städte und Gemeinden mit immer mehr Kontrollaufgaben verpflichtend beauftragt werden, für die aber keine Mittel fließen. Der deutliche Mehraufwand führt zur Ausweitung des Stellenplans um 1,75 Stellen. Hier geht der Appell an den Gesetz- und Verordnungsgeber in Bund und Land, diese Aufgaben auf ein Minimum zu beschränken oder mindestens den Aufwand dafür zu erstatten. Ebenfalls kritisch angemahnt wurden die Aufwendungen der Leistungen für abgelehnte Asylbewerber, die nach drei Monaten nicht mehr vom Land erstattet werden. In den Ausschüssen werden insbesondere die Anträge der CDU zu Fahrradbügeln an zentralen Orten, Kreisverkehr an der Stromberger Straße/Sekundarschule und Instandsetzung von Gehwegen verfolgt. Unterstützung findet die Umsetzung des Brandschutzbedarfsplans, die die Verwaltung mit der Wehrführung in einer Prioritätenliste sach- und fachgerecht zusammengestellt hat. Die erforderlichen Maßnahmen sind unter Beachtung der Sicherheit der Feuerwehrleute in eine sinnvolle Reihenfolge gebracht worden. Investitionen in die Grundschule (z.B. Renovierung der Toilettenanlagen), die Offene Ganztagsschule (Verbesserung der baulichen Substanz) und die das Lehrschwimmbecken in Liesborn werden sich positiv auf den Bildungsstandort Wadersloh auswirken und finden daher die Zustimmung der CDU.
weiter

02.08.2018 | rudi
Leitung des Jugendtreffs erläuterte pädagogisches Konzept und wies auf Finanzbedarf hin
Kürzlich besuchte die CDU-Fraktion Wadersloh den Jugendtreff „Villa Mauritz“, der vom Kolping-Jugendwerk e.V. für die Gemeinde Wadersloh betrieben wird, um sich persönlich ein Bild von der Einrichtung zu machen. Im Rahmen einer Besichtigung des Jugendtreffs stellte die Leiterin Anja Carre´ anschaulich das pädagogische Konzept vor, wobei sie auch auf die Schwierigkeiten einging, Jugendliche und junge Erwachsene für den Jugendtreff zu gewinnen. Neben den begrenzten Räumlichkeiten wies sie aus ihrer Sicht auf die Probleme hin, die sich auch aus dem begrenzten finanziellen Budget ergeben. Um das zu veranschaulichen, erläuterte der Vorsitzende des Kolping-Jugendwerkes Michael Frerich zusammen mit dem Vorstandsmitglied Christan Kettrup, welche finanziellen Mittel dem Verein neben dem festen Zuschuss der Gemeinde Wadersloh zur Verfügung stehen, welche Mittel über Spenden und Projektförderungen eingeworben werden. Positiv hob er auch die finanzielle und inhaltliche Unterstützung durch das Jugendamt des Kreises Warendorf hervor. In einer angeregten Diskussion wurden Standpunkte ausgetauscht und Verbesserungsmöglichkeiten für die Zukunft diskutiert. „Die Information vor Ort ist ein wichtiger Baustein unserer politischen Arbeit“, betonte der Fraktionsvorsitzende Rudi Luster-Haggeney. In diesem Zusammenhang sicherte er zu, dass die gegebenen Hinweise in die Beratungen des Familien- und Sozialausschusses am 29. August des Jahres einfließen werden, um im Ergebnis die Zukunft des Jugendtreffs auf sichere Füße stellen zu können.
weiter

14.05.2018 | Ulrike
Peter Sonneborn aus Oelde-Stromberg zu Gast
Der geplante Lückenschluss des Radweges Diestedde-Sünninghausen, die unbefriedigende Situation im Diestedder Lebensmittelhandel und das negative Erscheinungsbild der südlichen Dorfeinfahrt standen im Mittelpunkt der diesjährigen Mitgliederversammlung der CDU-Ortsunion Diestedde, die kürzlich im Backhaus stattfand. Auch die Delegierten zur Kreisvertreterversammlung wurden gewählt. Die Ortsunion hatte als Gastredner Peter Sonneborn von der CDU Oelde eingeladen, der die Aktivitäten der Nachbarkommune zum Bürgerradweg vorstellte. Er berichtete, dass die Planung des letzten Teilstücks, das sich je zur Hälfte auf Sünninghauser und Diestedder Seite befindet, federführend aus Oelde erfolgt und die beiden Bürgermeister Knop und Thegelkamp bereits entsprechende Gespräche geführt hätten. Jegliche Unterstützung aus Diestedde sei natürlich willkommen. Ein Planungsbüro werde im September erste Entwürfe vorstellen, auch Baukostenzuschüsse seien bereits zugesagt. Da Peter Sonneborn auch als Fachmann in Sachen Wirtschaftswege-Verband bekannt ist, kam er der Bitte aus Diestedder nach und brachte seine Erfahrungen als Oelder Ratsmitglied in die Diskussion über zukünftige Finanzierungvarianten zur Erhaltung der Wirtschaftswege ein. In der anschließenden Diskussion wurden jedoch Befürchtungen laut, dass der Verwaltungsaufwand für solch ein geplantes Konstrukt erhebliche Einnahmen solcher Verbände verschlingen könnten und dass noch viel Zeit verstreichen würde, bis ein rechtssicheres Verfahren anlaufen könnte.
weiter

14.05.2018
Wer sich für die Junge Union Wadersloh interessiert, kann sich unter Tel. 0151/27096336 oder Tel. 0162/7437473 melden .Im Januar hat der kürzlich gewählte JU-Vorstand seine Arbeit aufgenommen. Mitglieder können aus allen drei Ortsteilen kommen. Die Mitgliedschaft ist bis zum 35. Lebensjahr möglich.
Die Junge Union Wadersloh hat inzwischen schon mehr als 20 Mitglieder.

weiter

22.12.2017 | luster
Haushaltsrede 2018 von Rudi Luster-Haggeney
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger von Wadersloh, liebe Damen und Herren Ratskollegen, Herr Bürgermeister und Verwaltungsmitarbeiter,

in diesem Jahr haben wir uns darüber gefreut, dass ein im Verwaltungshaushalt ausgeglichener Haushalt eingebracht wurde. Das bestätigt uns nochmal die Richtigkeit, dass wir im letzten Jahr die Steuererhöhungen abgelehnt haben. Man hört zwar, dass andere Kommunen die Steuerlast senken, aber nur, weil sie im letzten Jahr sehr kräftig erhöht haben und jetzt einen kleinen Teil davon wieder zurücknehmen. In Wadersloh bleiben die Sätze stabil, auf einem relativ niedrigen Niveau. Auch der Kreis gibt Verbesserungen über die Kreisumlage und die Jugendamtsumlage weiter. Die Forderung der Bürgermeister, die Zahllast stabil wie im letzten Jahr zu halten und die 31 Mio. Euro Mehreinnahmen damit nicht anzutasten, wird erfüllt werden. Darüber hinaus erhält die Gemeinde selbst ebenfalls mehr Zuweisungen. Es ist eben mehr Geld im System und die neue Landesregierung gibt das auch an die Kommunen weiter. Für uns bedeutet das, dass ein Plus im Verwaltungshaushalt zu erwarten ist. Das wird uns für spätere Jahre gut tun, weil nur so Schulden, die sich aus heutigen Investitionstätigkeiten ergeben, auch wieder zurückgezahlt werden können.
weiter

15.12.2017
Mitglieder aus allen drei Ortsteilen in den Vorstand gewählt
Die Nachwuchsorganisation der CDU hat in Wadersloh wieder eine aktive Gruppe, die sich für Politik interessiert und im nächsten Jahr aktiv in Erscheinung treten will.
Im Beisein der drei Ortsunionsvorsitzenden, des CDU-Fraktionsvorsitzenden und der Vorsitzenden der Jungen Union im Kreis Warendorf wählten die erschienen Mitglieder am Montagabend bereits einen Vorstand, der die JU Wadersloh lenken wird.

1.Vorsitzender: André Klemann
2. Vorsitzender: Jens Brökelmann
Geschäftsführer: Daniel Sandknop
Schriftführer: Markus Woermann
Beisitzer: Eicke Wellerdiek, Stefan Henke und Merlin Lohmann
Weitere Informationen folgen in Kürze.
weiter

31.08.2017
Reinhold Sendker und Christian Thegelkamp zu Gast bei der Mitgliederversammlung
Kaum Veränderungen gab es bei den Wahlen des Gemeindeverbandsvorstandes. Vorsitzender bleibt Rudi Luster-Haggeney und die OU Vorsitzenden aus den drei Ortsteilen, Stefan Braun,Thorsten Gövert und Klaus Grothues, wurden einstimmig wiedergewählt. Gerd Blessau und Matthias Laukötter bleiben Schriftführer und Frank Töcker sowie Swen Schulze-Dasbeck Schatzmeister.
Als Beisitzer wurden Maria Eilhard-Adams, Dr. Ulrike Keitlinghaus, Magnus Künneke, Lucia Meerbecker, Jürgen Rühl und Andreas Wessler gewählt.

Zu Beginn der Versammlung zog Rudi Luster-Haggeney eine kurze Bilanz und gab einen Ausblick auf aktuelle Projekte in allen drei Ortsteilen:
"Ich glaube, dass wir in der Gemeindepartei mit den drei Ortsunionen in Diestedde, Liesborn und Wadersloh einen guten Job gemacht haben, dass die Ergebnisse sich sehen lassen können. Das zeigt auch das Wahlergebnis von mehr als 53 Prozent für unseren Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum, das beste in seinem Wahlkreis, noch vor Sendenhorst.

Wir haben uns nachhaltig trotz Widerständen für die neuen Wohngebiete in den Ortsteilen eingesetzt und dabei vergessen wir nicht die Kernbereiche.

Wir lassen nicht locker, wenn es darum geht, die Ortskerne attraktiv zu halten. Die Königstraße in Liesborn und der Bereich rund um die Kirche in Wadersloh muss dringend saniert und bei der Gelegenheit auch aufgewertet werden. Dazu müssen die Förderprogramme des Landes genutzt werden, um die Belastung für unseren Haushalt so gering wie möglich zu halten.

Wir haben den Bürgermeister unterstützt, als es um den Weiterbetrieb, die Neuverpachtung des Klosterhofes ging. Hier waren wir auch bereit Geld aus dem Haushalt einzusetzen, um diese wichtige Infrastruktur in Liesborn aufrecht zu erhalten.

Wir befürworten die Entwicklung einer internationalen Schule im Diestedder Schloss Crassenstein und helfen im Genehmigungsverfahren, wo es möglich ist.

Wir stehen zum Windrad und der damit zusammenhängenden Einrichtung einer Bürgerstiftung, um den Mehrwert in der Gemeinde zu halten, übrigens eine Idee, die ursprünglich aus der CDU kommt.

Wir stehen auch zu dem Erhalt der Wirtschaftswege durch Beteiligung aller im Außenbereich, nicht nur der Landwirte. Allerdings ist bisher immer noch kein Wirtschaftswegeverband in NRW gegründet worden. Hier gilt es letztlich zu prüfen, ob die erhofften Einnahmen in einem vernünftigen Verhältnis zum verursachten Aufwand stehen.

Letztlich arbeiten wir, die wir in der Partei und Fraktion Verantwortung tragen, gern ehrenamtlich in vielen Vereinen und Verbänden in der Gemeinde mit, auch weil wir der Überzeugung sind, dass wir dadurch näher an den Bürgerinnen und Bürgern sind und deren Wünsche und Anregungen besser aufnehmen und verstehen können.

Ich glaube, an diesen Beispielen ist deutlich geworden, dass wir, die CDU in der Gemeinde Wadersloh, die treibende Kraft sind. Uns liegt die positive Entwicklung aller Ortsteile am Herzen und wir setzen uns gern dafür ein. Wofür stehen wir noch? Wir stehen natürlich zu unserem Bundestagsabgeordneten Reinhold Sendker. Er hat durch seine erfolgreiche Arbeit in Berlin und seine sehr intensive Wahlkreisarbeit eine Fortsetzung seines Mandates verdient."


weiter

17.08.2017
„Ich begrüße ausdrücklich die Einrichtung der Bürgerbusvereine bei uns in der Region als Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr“, so der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker (Westkirchen) bei seinem Besuch am 16. August in Wadersloh. Der Vorstand des BürgerBus-Vereins Wadersloh hatte den Bundespolitiker eingeladen, um ihn über den Verein zu informieren. Von der CDU Wadersoh waren Ulrich Bösl, Vorstandsmitglied der Kreis CDU und Stefan Braun vom Fraktionvorstand Wadersloh vertreten.
Gegründet wurde der Bürgerbusverein Wadersloh im Jahr 2013 und man habe im Moment 40 Fahrer, erklärte der Vorsitzende Hans Rothfeld. Der Verein werde vom Land und der Gemeinde Wadersloh gefördert und sei der Regionalverkehr Münsterland GmbH (RVM) angeschlossen.
Durch den Einsatz von ehrenamtlichen Fahrern entstehen keine Personalkosten, die einen großen Teil der Betriebskosten im ÖPNV darstellen. Da der BürgerBus ausschließlich von ehrenamtlich tätigen Fahrern gesteuert wird, kann der günstige Fahrpreis von einem Euro angeboten werden. Pro Tag nutzen im Durchschnitt 35 Fahrgäste den Bürgerbus, etwa 900 im Monat.
weiter

03.07.2017
Ergebnisrechnung um 909.000 Euro verbessert!
In der letzten Ratssitzung vor der Sommerpause legte BM Christian Thegelkamp den Jahresabschluss 2016 vor, der nun vom Rechnungsprüfungsausschuss geprüft wird.
Die Verbesserung ist vor allem auf Mehrerträge bei den Grundstücksverkäufen (457 TEuro), Auflösung von Sonderposten (513 TEuro) und höheren Gewerbesteuereinnahmen (146 TEuro) zurückzuführen. Unter Sonderposten versteht man u.a. den Gebührenausgleich Abwasser, der aus einer Überdeckung 2014 und 2015 nun für die Unterdeckung im Gebührenhaushalt Abwasser 2016 verwendet wurde. Der Anteil an der Einkommensteuer ist zwar weiter gestiegen, erreicht jedoch nicht den geplanten Wert.
Die wesentlichen Aufwandspositionen (26) bilden 89 % der Gesamtaufwendungen. Wie immer steht die Kreisumlage mit 6,927 Mill. Euro an der Spitze, gefolgt von den Personalaufwendungen, die zusammen mit den Versorgungsaufwendungen 4,674 Mill. Euro betragen. Die Abschreibungen schlagen mit 3,011 Mill. Euro zu Buche und auch Schülerbeförderungskosten steigen auf die Rekordhöhe von 544 TEuro. Diese werden sich erst 2018 etwas verringern, wenn die RS und die HS vollständig aufgelöst sind und die Busse nur mehr Grundschulen, Sekundarschule und Johanneum anfahren.
Investitionen wurden 2016 insbesondere im Bereich Ausbau und Erschließung von Baugebieten vorgenommen. Dazu kommt noch die Heizungserneuerung in der HS (96 TEuro), der Erwerb eines Kleintraktors-Kombigerät (89 TEuro), das MTW für den Löschzug Diestedde und die Erneuerung von Wirtschaftswegen (82 TEuro). Insgesamt wurden knapp 3,3 Mill. Euro in Anlagevermögen investiert. Gut 1,7 Mill. Euro sind nach 2017 übertragen worden.
Die Pro-Kopf-Verschuldung der Gemeinde Wadersloh beträgt zum 31.12.2016   360 Euro.
weiter