Sie haben die Wahl, und das gleich vier Mal.
Am 13. September werden in Wadersloh mit seinen Ortsteilen Diestedde, Liesborn und Wadersloh der Landrat, der Kreistag, der Bürgermeister und der Gemeinderat gewählt. Wir, die CDU im Gemeindeverband und den Ortsunionen, haben für die Ortsteile geeignete Kandidatinnen und Kandidaten gewonnen, die gern ihre Interessen im Gemeinderat vertreten möchten. Unser Anliegen war es, dass sie neben dem politischen Engagement auch eine starke Verwurzelung in Vereinen, Verbänden und anderen Organisationen haben. Damit wird es uns auch zukünftig möglich sein, einen sehr engen Kontakt zu Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde, zu halten und Ihre Meinung in die politischen Entscheidungen einfließen zu lassen. Die Namen und Gesichter finden Sie im Innenteil, sprechen Sie uns gern an.

Einen eigenen Bürgermeisterkandidaten haben wir nicht aufgestellt.
Wir haben bisher mit Herrn Thegelkamp erfolgreich zusammengearbeitet. Herr Thegelkamp ist engagiert, entwickelt Ideen und kämpft um deren Umsetzung. Gerade deshalb braucht er eine starke CDU-Fraktion in den Gremien, die ihn fordert, die sich tief in die Themen einarbeitet, die Entscheidungsprozesse öffentlich macht, letztlich die Entscheidungen besser macht. So sind wir bisher zu sehr guten Ergebnissen gekommen, so soll es in Zukunft auch bleiben. Dafür brauchen wir Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger. Nehmen Sie uns in die Pflicht, messen Sie uns an den Ergebnissen der letzten sechs Jahre, wählen Sie ein starkes CDU-Team für ein starkes Wadersloh.

Kinder sind Zukunft – auch in Wadersloh
Kinder sind unsere Zukunft und machen die Gemeinde liebenswert. Zusammen mit dem Jugendamt des Kreises Warendorf schaffen wir die erforderlichen Betreuungsplätze in Kitas und Tagespflege. Eltern brauchen aber auch in den Randzeiten verlässliche Betreuungsangebote für ihre Kinder. Deshalb begrüßen wir die vom Land geförderte verlängerte Öffnungszeit bis 18.00 Uhr.

Wadersloh macht Schule, gute Schule für alle
In den letzten Jahren wurde viel in unsere Schulen investiert: energetische Maßnahmen, IT-Technik, Schulhöfe usw. Wir stehen zur Grundschule an allen drei Standorten. Kurze Beine, kurze Wege, so soll es bleiben.
Ein Meilenstein war der Neu-/Umbau der Sekundarschule am Standort Winkelstraße. Eine topmoderne Schule, die dem heutigen Standard entspricht. Auch das Johanneum wurde und wird jetzt verstärkt in den Blick genommen. Wir stehen dazu, gute Schulen sorgen für gute Bildung. Sie helfen den Kindern und Jugendlichen beim Start ins Leben und verhelfen der Wirtschaft letztlich zu den dringend benötigten Fachkräften.

Finanzen, wir schauen hin:
Die CDU schaut hin, wenn und wie in der Gemeinde Geld ausgegeben wird. Dass die Sekundarschule ca. 1 Mio. Euro teurer geworden ist, war wohl nur schwer abzuwenden. Ärgerlich war die fehlende rechtzeitige Information der politischen Gremien durch den Bürgermeister. Kritisiert hat das aber nur die CDU. Auch andere Investitionen hinterfragen wir auf die Notwendigkeit und Umfang.  Ein Ansatz, der zukünftig noch wichtiger sein wird, da schon jetzt die finanziellen Auswirkungen der Coronapandemie für den Gemeindehaushalt spürbar sind.
Land und Bund haben finanzielle Hilfe zugesagt. Mit der CDU wird es deshalb im nächsten Jahr keine Erhöhung der Gemeindesteiuern geben. Versprochen!

Straßenbau:
Intakte Wirtschaftswege sind wichtig für unsere Landwirte und die Bewohner des Außenbereiches.
Wirtschaftswege sind aber auch Wege für die Naherholung. Gerade jetzt in dieser besonderen Zeit zeigt sich, dass immer mehr Bürgerinnen und Bürger das Gemeindegebiet und angrenzende Regionen für sich entdecken und mit Fahrrädern erkunden. Auch dafür haben wir auf Antrag der CDU den Ansatz für die Instandhaltung auf 150.000 Euro erhöht und werden uns auch im nächsten Haushalt sichern.
Aber auch innerorts müssen einige Straßen dringend saniert werden. Eine Rangliste liegt bereits vor und eventuelle Zuschüsse sind bereits beantragt.

Nur hohe Zäune und fertig, mit uns nicht.
Regenrückhaltebecken, Regenrückhaltesenken, Flächen für die Regenrückhaltung, so unterschiedlich die einzelnen Systeme sind, so unterschiedlich können Sicherungen erforderlich sein.  Mit der CDU gibt es keine pauschalen Maximallösung ohne Berücksichtigung der Gegebenheiten vor Ort. Weil es keine rechtlichen Mindeststandards gibt, wird mit der CDU jede Fläche für Regenrückhaltung genau in den Blick genommen, um sachgerechte Lösungen zu finden Es gilt wohl nur für die CDU neben dem Thema Sicherheit auch andere Aspekte, wie z.B. Mitteleinsatz, ökologische Anforderungen und optische Wirkung abzuwägen.

Bauen in der Gemeinde, die CDU bleibt dran
Familien wollen in der Gemeinde bauen, die CDU macht es möglich. Weiterhin wird die CDU, wenn der Bedarf ungebrochen anhält, die Ausweisung von Bauflächen befürworten. Dabei verlieren wir nicht den Blick für die Ortskerne. Auch bezahlbare Mietwohnungen müssen neu gebaut werden. Hier unterstützen wir besonders die Wadersloher Wohnungsbaugenossenschaft. Bei der Umgestaltung des Realschulgeländes wird es eine Mischung aus frei finanzierten und sozial geförderten Wohnungen geben. Die CDU steht auch zu einer Einrichtung „Betreutes Wohnens für behinderte Menschen“.

Energie, ein kommunales Thema
Energie dient der Daseinsfürsorge. Deshalb gehören die Erzeugung, der Transport und die Vermarktung auch in die Hände der Gemeinde Wadersloh. Dafür haben wir in den letzten Jahren die politischen Beschlüsse gefasst. Wir sind die erste Gemeinde, die ein eigenes Windrad betreibt. Auch die Beteiligung an dem Windpark Schmiesbach auf unserem Gemeindegebiet wurde von der CDU mitgetragen. Unser Ziel in Zukunft, wir setzen uns dafür ein, dass der Strom aus den Windrädern als Regionalstrom in Wadersloh genutzt werden kann. Durch den Einsatz des Bürgermeisters, der Verwaltung sowie den Stimmen der CDU konnte das ganze Stromnetz erworben und damit ein Stück Unabhängigkeit auf diesem Sektor gewonnen werden. Dass wir auch Strom und Gas mit der Wadersloh Energie GmbH verkaufen, rundet das Bild ab. Die CDU steht weiterhin zur Rekommunalisierung des Energiesektor.

Klimaschutz, NKN, die Zukunft gestalten
Aktiver Klimaschutz war schon immer ein Thema für die CDU in Wadersloh. Windrad, Photovoltaik, Blühstreifen, LED-Technik, alternative Heizsysteme im Rathaus und Schulen, u.v.a.m., für die CDU eine Selbstverständlichkeit. Klimaschutz wird in Zukunft verstärkt ein Thema bleiben und braucht neben der politischen Gemeinde besonders auch unsere Bürgerinnen und Bürger. Genau deshalb wurde auf Antrag der CDU der Runde Tisch eingerichtet, der als Netzwerk Klimaschutz und Nachhaltigkeit mit fast 200 Personen aus den Ortsteilen Anfang des Jahres seine Arbeit aufgenommen hat. Mit Frau Stefanie Göke, Klimaschutzmanagerin der Gemeinde, sind wir gespannt auf die Ergebnisse und werden uns aktiv bei der Umsetzung mit den Bürgerinnen und Bürgern beteiligen.

Ehrenamt und CDU, das gehört zusammen
In den örtlichen Vereinen und Verbänden, da fühlen wir uns zu Hause. Deshalb steht für die CDU außer Frage, die allgemeinen Zuschüsse bleiben gleich. Um die Arbeit im Ehrenamt noch besser unterstützen zu können, hat die Gemeinde Wadersloh mit 6 Bürgern aus den Ortsteilen die Bürgerstiftung ins Leben gerufen. Hier hilft im Besonderen das Windrad, wurde doch das Grundstück, auf dem es steht, der Stiftung übertragen. Mit den Pachteinnahmen kann jetzt das Ehrenamt unterstützt sowie in Diestedde für unsere Jugend ein Bikepark gebaut werden.  Eine absolute Erfolgsgeschichte.

CDU - die Volkspartei in Wadersloh, Liesborn und Diestedde
Die sehr aktive CDU-Senioren-Union setzt sich für die Belange der Bürgerinnen und Bürger über 60 ein. Nicht nur viele interessante Ausflugsfahrten, sondern auch sehr informative Veranstaltungen zu den Themen der älteren Generation, dadurch zeichnet sich diese Gruppe aus.
2017 mit vielen jungen Gesichtern neu gegründet und mit 50 Mitgliedern schon sehr aktiv, die CDU-Junge Union in der Gemeinde. Sie bringen nachhaltig die Interessen der Jugend ein. Als Alternative oder Ergänzung zum Nachtbus liegen sie mit dem Antrag „Nightmover“ richtig. Die Idee dahinter, junge Leute sollen einen Zuschuss zu einem Taxiticket bekommen, mit dem sie an den Wochenenden wieder bis zur eigenen Haustür gebracht werden. Die CDU wird im neugewählten Rat diesen Antrag unterstützen. Hoffentlich auch mit den Vertretern der JU Daniel Sandknop und Markus Woermann, die für die CDU direkt kandidieren.

Rudi Luster-Haggeney

Gemeindeverbandsvorsitzender der CDU
und Mitglied des Kreistages WAF für Wadersloh

Es gibt viele Berührungspunkte der Gemeinde Wadersloh mit dem Kreis Warendorf. Mit Rudi Luster-Haggeney haben wir einen verlässlichen Vertreter unserer Gemeindeinteressen im Kreistag. Als Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses setzt er sich mit dem Jugendamt des Kreises für Kinder und Jugendliche ein.  Im Bauausschuss unterstützt er besonders die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger im Außenbereich. Das Museum Abtei Liesborn als Leuchtturm der Kultur im Kreis Warendorf liegt ihm besonders am Herzen. Die Renovierung und Neukonzeptionierung des Museums unter Berücksichtigung Wadersloher, sowie Liesborner Interessen gilt es zu begleiten. Wir erinnern uns gern an die feierliche Übergabe des Liesborner Evangeliars und freuen uns auf die Fertigstellung. Wegen einer Wahlkreisänderung steht in diesem Jahr in Diestedde für die CDU der Beckumer Bernhard Kleibolde auf dem Wahlzettel, seine Vertreterin ist aus Diestedde Frau Dr. Ulrike Keitlinghaus. Die Verbindung der Kreispolitik mit der Gemeindepolitik ist allen wichtig, dafür werden sich alle auch in Zukunft einsetzen. Dazu ist ihnen der Kontakt zu den Menschen sehr wichtig. Sprechen Sie uns gern an, schildern Sie uns Ihre Anliegen.